© Pixabay

Anmeldung beendet

Food.Focus.Future meets Bioökonomie

Die Bioökonomie umfasst ein auf nachwachsenden Rohstoffen basierendes Wirtschaftssystem. Rohstoffe, wie Pflanzen, Holz und Nutztiere sowie organische Reststoffe, Mikroorganismen, Algen oder Insekten lösen dabei die fossilen Ressourcen ab und tragen so zu einer nachhaltigen Kreislaufwirtschaft bei.

​​​​​​​

Die Bioökonomie bietet ein großes Entwicklungspotenzial für Unternehmen in der Region Rhein-Neckar in verschiedenen industriellen Sektoren, wie beispielsweise der Lebensmittelproduktion, nachhaltige Zell- und Kunststoffe und der Chemischen Industrie.

Auch Wirtschaftsbetriebe der Agrar- und Forstwirtschaft tragen entscheidend zum Aufbau biobasierter Wertschöpfung bei.


Nachwachsende Rohstoffe, innovative Prozesse und nachhaltige Produkte stehen im Zentrum der Bioökonomie und gewinnen in der Lebensmittelindustrie zunehmend an Bedeutung.


Food.Focus.Future meets Bioökonomie zeigt, wie Bioökonomie und Lebensmittelbranche aus Synergien Nachhaltigkeit schaffen können.


Agenda

Moderation: food.net:z / MRN GmbH  (Julia Sliwinski / Dr. Annette C. Hurst)

9:00 Ankommen - Ausstellung

10:00 Begrüßungen - Gräfin von Berckheim Saal

Peter Johann, Geschäftsführer MRN GmbH

Dr. Helmut Gerlach, Naturin Viscofan GmbH - 1. Vorstandsvorsitzender food.net:z

Jürgen Maier, Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg, Leitung Abteilung 4 – Ländlicher Raum, Landentwicklung, Bioökonomie, EFRE

10:30 Keynote - Gräfin von Berckheim Saal

Prof. Dr. Kindervater, Geschäftsführer der BIOPRO Baden-Württemberg GmbH, Mitglied im Beirat Nachhaltige Bioökonomie der Landesregierung Baden-Württemberg, Mitglied im Bioökonomierat der Bundesregierung, Honorarprofessor am Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

11:00 Kaffeepause

11:30  Workshops – Teil 1 

A - Stakeholder-Workshop zu Wertschöpfungsketten in der Bioökonomie - Stoffströme ländlicher Raum und industrielle Nebenströme (MRN GmbH) - Carl Theodor Saal

Wie lassen sich die Potenziale im ländlichen Raum für die Bioökonomie in der MRN effektiv analysieren und darstellen? Im Suche-/Biete-Format möchten wir mit Ihnen als Interessierte, Aktive und Expert:innen biobasierte Wertschöpfungsketten erörtert und Initiativen, Projekte und Kooperationen anstoßen, um für Sie als regionale Stakeholder unterschiedlicher Branchen Mehrwerte zur Kreislaufwirtschaft und Nachhaltigkeit zu schaffen.

Impulsvorträge: Andreas Rudi (Karlsruher Institut für Technologie, KIT), Franz Bruckner (KUP-Netzwerk Südwest e.V., UBP-Consulting GmbH & Co. KG) - Moderation: Dr. Marius Melzer (IHK Pfalz) und Dr. Aennes Abbas (MRN GmbH).

B - Kreislaufwirtschaft in der Lebensmittelbranche - eine Chance für nachhaltige Lieferketten? (food.net:z) - Gräfin von Berckheim Saal

Wie kann die Bioökonomie Lieferketten nachhaltiger machen? In diesem Workshop zeigen wir praktische Beispiele für eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft.

Impulsvorträge:  Kreislaufwirtschaft - Besonderheiten in der Lebensmittelbranche (Dr. Monika Dittrich, ifeu-Institut für Energie - und Umweltforschung Heidelberg gGmbH); Ein nachhaltiger Kreislauf der Landwirtschaft (Mike Richter, Carbonauten); Beispielprojekte (Marco Geiger, Umweltcluster Bayern)  - Moderation: Julia Sliwinski (food.net:z).

12:30 Mittagspause - Ausstellung

14:00 Workshops – Teil 2

A - Stakeholder-Workshop zu Wertschöpfungsketten in der Bioökonomie - Biobasierte Produkte und industrielle Verfahren (MRN GmbH) - Carl Theodor Saal

Welche Potenziale biobasierter Kohlenstoffkreisläufe für die Verarbeitung und Verwertung in der industriellen Bioökonomie können wir in der MRN entwickeln und nutzen? Im Angebot-/Nachfrage-Format möchten wir Sie als Stakeholder zu Projektinitiativen und Kooperationen vernetzen und so produktive Wertschöpfungsketten erschließen. Sie erhalten Informationen und Impulse zu neuen Prozessen, Produkten und Geschäftsmodellen, die zu Dekarbonisierung und Nachhaltigkeit in Ihrem Unternehmen beitragen können.

Impulsvorträge: Prof. Dr. Anja Kern (Duale Hochschule Baden-Württemberg, DHBW Mosbach), Uwe Treiber (Sonnendruck GmbH) - Moderation: Johannes Vogt (Umweltkompetenzzentrum Rhein-Neckar e. V., UKOM) und Dr. Annette Hurst (MRN GmbH)

B - Digitalisierung zur Unterstützung der Bioökonomie in der Lebensmittelbranche (food.net:z) - Gräfin von Berckheim Saal

Welchen Beitrag können digitale Lösungen leisten? Wie können Unternehmen diese für sich nutzen und schneller zu Innovationen kommen?   

Impulsvorträge: Mobile NIR Spektroskopie in der Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion (Marlena Gerber-Rebien, trinamiX GmbH); InnovationsPartnerschaften zwischen Start-ups und KMU (Peter Gräser, innoWerft) mit Praxisbeispielen:  Wie künstliche Intelligenz auf Satellitendaten Kontrollaufwand in der Landwirtschaft reduziert (Josia Fritz, heliopas-ai GmbH) und Effiziente Sensorsysteme (Sven Kruse, SenseING) - Moderation: Julia Sliwinski (food.net:z); Peter Gräser (innoWerft)

15:00 Kaffeepause

15:30 Impulsvorträge - Gräfin von Berckheim Saal

Praktisches Beispiel von Bioökonomie in der Lebensmittelbranche: Julia Piechotta, Spoontainable und Stefan Beyerle, Frenvi

Praktisches Beispiel von Bioökonomie im industriellen Kontext: Dr. Hans-Jörg Menger, Naturin Viscofan GmbH

16:30 Wrap-up - Gräfin von Berckheim Saal

17:00 Ausklang - Get Together - Ausstellung

Teilnehmer

Art der Teilnahme auswählen

Sonstiges

Sie müssen unserer Datenschutzerklärung zustimmen, wenn Sie sich für diese Veranstaltung registrieren möchten.

Anmeldung


Die Anmeldung für diese Veranstaltung ist leider beendet.