Info

Hintergrund und Konzeption

Für den Bahnbetrieb sowie für die Entwicklung / Herstellung von Bahnsystemen oder Komponenten ist ein adäquates Sicherheitsmanagement in der heutigen Zeit unabdingbar. Entsprechende Forderungen sind im nationalen und europäischen Regelwerk, nicht zuletzt in der neuen CENELECNormenreihe EN 50126-x, welche die Nachfolge von EN 50126, EN 50128 und EN 50129 darstellt, beschrieben.

Der zweitägige Workshop hat zum Ziel, einen einführenden, aber gleichwohl möglichst vollständigen Überblick über alle wesentlichen Aspekte des Sicherheitsmanagements zu vermitteln. Die Teilnehmer werden u.a. die Unterschiede zwischen der neuen Normenreihe EN 50126-x und der bisherigen EN 50126, EN 50128 und EN 50129 kennenlernen. Wir werden klären, welche Sicherheitsaktivitäten von den unterschiedlichen Beteiligten in den verschiedenen Phasen des Lebenszyklus durchzuführen sind und welche Methoden und Techniken hierfür besonders geeignet sind.

Beginnend mit der Aufstellung der Sicherheitsanforderungen wird der Prozess des Sicherheitsmanagements bis zur entsprechenden Sicherheitsnachweisführung nach aktuellem Stand der relevanten Regelwerke behandelt. Die Einbindung der unterschiedlichen Rollen / Verantwortlichkeiten (Sicherheitsbehörde, NoBo, DeBo, AssBo etc.) im Projektverlauf stellt einen weiteren Schwerpunkt der Veranstaltung dar. Einen wichtigen Stellenwert im Projektablauf nimmt die zu erstellende  Sicherheitsdokumentation ein. Wir werden diese vorstellen und unsere Experten mit ihrer langjährigen Erfahrung können Ihnen wertvolle Hinweise für die eigenständige Erstellung der wichtigsten Dokumente geben.


Zielgruppe

- Technische Leiter, Betriebsleiter, Werkstattleiter
- Projektleiter, Safety Manager, Entwicklungs-, Sicherheits-, Qualitäts- und Zulassungsingenieure


Ablauf im Überblick

Rechtliche Grundlagen und Regelwerke: Nationale Eisenbahngesetze, EG-Verordnungen, EG-Richtlinien; Technische Spezifikationen für Interoperabilität (TSI); Normen, insbesondere EN 50126-x; Vergleich EN 50126, EN 50128 und EN 50129 zur Nachfolgereihe EN 50126-x

Globaler Sicherheitsprozess und Verantwortung: Betreiber- versus Herstellerverantwortungsbereich; Wer ist im internen Unternehmen für welche Sicherheitsaufgaben zuständig?; Welche Aufgaben kommen NoBo, DeBo und AssBo zu

Sicherheitsanforderungen: Funktionale und Nicht-funktionale Sicherheitsanforderungen; Sicherheitsintegritätsanforderungen (SIL, THR) 

Sicherheitsaktivitäten: Gefahren- und Risikoanalysen; Sicherheitsanalysen (FMECA, FTA, CCF)

Sicherheitsdokumentation: Sicherheitsplan; Gefährdungsprotokoll (Hazard Log); Sicherheits-Anforderungsspezifikationen; Sicherheitsnachweis


Referent

Herr Dipl.-Ing. (FH) Bernd Schönauer (TÜV Rheinland, Standort Wiesbaden) verfügt über mehr als 20 Jahre Berufserfahrung im Bereich Sicherheitsmanagement für den Bahnbetrieb sowie für die Entwicklung und Herstellung von Bahnsystemen oder Komponenten in Deutschland und international.

Mehr zum Thema

Sicherheit im Schienenverkehr: https://www.tuv.com/germany/de/funktionale-sicherheit-f%C3%BCr-verkehrstechnik

TÜV Rheinland für den Schienenverkehr: https://www.tuv.com/global-rail

 ----------------------------------------------------------------------------------------------

Zur Anmeldung »