Info

Abschlusspräsentationen zu den Asset Administration Shell-Teilmodellprojekten „Vulnerability Management“ und "Software Bill of Material" im Industrie 4.0-Projekt InterOpera

Freitag, 30. Juni 2023 von 09:00 bis 12:00 Uhr


Die Verwaltungsschale bzw. Asset Administration Shell (AAS) stellt als eine Umsetzung des digitalen Zwillings einen  „Datenstecker“ dar, der möglichst alle Informationen zu einem bestimmten Asset bzw. physischen oder digitalen Wirtschaftsgut aufbewahrt und zugänglich macht. Die Einführung und Nutzung der AAS insbesondere in der Produktion ist damit ein wichtiger Meilenstein, um alle Potentiale der Industrie 4.0 voll auszuschöpfen und die Produktivität und Effizienz zu steigern. Zur Erreichung dieses Ziels bedarf es jedoch Interoperabilität, um die Assets möglichst einfach und vollständig zu vernetzten. Derzeit finden sich in der Produktion viele z.T. proprietäre, hochspezialisierte digitale Lösungen, welche aber nur in geringem Maße einheitlich sind und vervielfältigt werden können. Das Projekt InterOpera setzt genau hier an, indem es die Entwicklung und standardisierte Umsetzung von AAS Teilmodellen für prioritäre Branchen, Anwendungsfälle und Wissensdomänen vorantreibt.  

In der Veranstaltung wird Herr Frank Scherenschlich, Geschäftsführer der Firma Class.Ing und Methodenberater der Teilmodellprojekte „Vulnerability Management“ und "Software Bill of Material", die Projektergebnisse vorstellen. Nach jeder Teilmodellprojektvorstellung besteht für das Publikum die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Das Teilmodell "Vulnerability Management" dient der Herstellung einer eindeutigen Zuordnung zwischen Schwachstellen, Sicherheitshinweisen und den verwendeten Komponenten, wobei bestehende Standards berücksichtigt werden sollen. Hintergrund des Teilmodells ist, dass in industriellen Komponenten  Softwareschwachstellen auftreten können. Die Informationen der Schwachstellen und die Informationen zur Behebung der Schwachstellen werden von den jeweiligen Komponentenherstellern zur Verfügung gestellt. Dies geschieht traditionell über individuelle Beschreibungen (beispielsweise PDF-Dokumente) oder über Standards 
(beispielsweise CSAF). Das manuelle Zusammentragen der vielen unterschiedlichen Dokumente ist aktuell mit viel Aufwand verbunden und soll durch das Teilmodell vereinfacht werden.

Aufbauend auf dem IDTA-Teilmodell "Hierarchical Structures enabling Bills of Material" (Nr. 02011, Version 01) dient das Teilmodell "Software Bill of Material" als formelles, maschinenlesbares Inventar von Softwarekomponenten und deren Abhängigkeiten. Es enthält dabei Informationen über Komponenten und ihre hierarchische Beziehung , dient der eindeutigen Identifikation der einzelnen Software-Komponenten und berücksichtigt standardisierte Formate zum interoperablen Austausch. In Industrieanlagen können eine Vielzahl an unterschiedlichen Software-Komponenten eingesetzt werden. Dabei kann zur interoperablen Bereitstellung von hierarchischen Einheiten und Beziehungen der Software-Komponenten das Konzept der Software-Stückliste in Form des Teilmodells "Software Bill of Material" herangezogen werden.


ZUR ANMELDUNG >>


Die Veranstaltung wird von den drei InterOpera Projektpartnern und Frank Scherenschlich, Geschäftsführer der Firma Class.Ing, am 30.06.2023 von 09.00 bis 12.00 Uhr angeboten und durchgeführt. Zu den InterOpera Projektpartnern zählen das Steinbeis Europa Zentrum, das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA und das vom VDE/DKE getrageneStandardization Council Industrie 4.0.


AGENDA

09:00 Uhr - 10:00 Uhr

Begrüßung 

Vorstellung der Ergebnisse im AAS-Teilmodellprojekt "Vulnerability Management"

Frank Scherenschlich, Geschäftsführer der Firma Class.Ing

10:00 Uhr - 10:30 Uhr

Beantwortung von Fragen aus dem Publikum zum AAS-Teilmodellprojekt "Vulnerability Management"

Frank Scherenschlich, Geschäftsführer der Firma Class.Ing

10:30 Uhr - 11:30 Uhr

Vorstellung der Ergebnisse im AAS-Teilmodellprojekt "Software Bill of Material"

Frank Scherenschlich, Geschäftsführer der Firma Class.Ing

11:30 Uhr - 12:00 Uhr 

Beantwortung von Fragen aus dem Publikum zum AAS-Teilmodellprojekt "Software Bill of Material"

Frank Scherenschlich, Geschäftsführer der Firma Class.Ing

​​​​​​​​​​​​​​