Info

Abschlusspräsentation zum Asset Administration Shell-Teilmodellprojekt „iiRDS Handover Documentation“ im Industrie 4.0-Projekt InterOpera

Mittwoch, 07. Juni 2023 von 15:00 bis 17:00 Uhr


Die Verwaltungsschale bzw. Asset Administration Shell (AAS) stellt als eine Umsetzung des digitalen Zwillings einen  „Datenstecker“ dar, der möglichst alle Informationen zu einem bestimmten Asset bzw. physischen oder digitalen Wirtschaftsgut aufbewahrt und zugänglich macht. Die Einführung und Nutzung der AAS insbesondere in der Produktion ist damit ein wichtiger Meilenstein, um alle Potentiale der Industrie 4.0 voll auszuschöpfen und die Produktivität und Effizienz zu steigern. Zur Erreichung dieses Ziels bedarf es jedoch Interoperabilität, um die Assets möglichst einfach und vollständig zu vernetzten. Derzeit finden sich in der Produktion viele z.T. proprietäre, hochspezialisierte digitale Lösungen, welche aber nur in geringem Maße einheitlich sind und vervielfältigt werden können. Das Projekt InterOpera setzt genau hier an, indem es die Entwicklung und standardisierte Umsetzung von AAS Teilmodellen für prioritäre Branchen, Anwendungsfälle und Wissensdomänen vorantreibt.  

In der Veranstaltung werden die Teilmodell-Projektleiter*innen Herr Dr.-Ing. Jan Oevermann, Geschäftsführer der plusmeta GmbH, und Frau Eva-Maria Meier, Mitarbeiterin bei der plusmeta GmbH, die Ergebnisse des Teilmodellprojekts „iiRDS Handover Documentation“ vorstellen. Anschließend besteht für das Publikum die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Das Teilmodell "iiRDS Handover Documentation" ermöglicht den herstellerübergreifenden Austausch von Technischer Dokumentation. Die Technische Dokumentation ist dabei als intelligente Information übertragbar, d.h. die Inhalte sind modular, semantisch reichhaltig und in unterschiedlichen Medienformaten sowie in medienspezifischen Zusammenstellungen austauschbar. Gegenüber dem konventionellen dokumentbasierten Austausch von Technischer Dokumentation wird eine dynamische, strukturierte und intelligente Übermittlung ermöglicht, die Inhalte für Anwender in benutzerorientierter Form bereitstellen kann. Dazu zählen Nutzungsszenarien in Industrie 4.0, Webseiten, Mobilen Apps, Portal-Anwendungen und die Darstellung auf HMIs. Die relevanten Informationen können dem Anwender zur richtigen Zeit, im richtigen Kontext, im richtigen Format und auf dem richtigen Endgerät angezeigt werden.


ZUR ANMELDUNG >>


Die Veranstaltung wird von den drei InterOpera Projektpartnern und Dr. Philipp Liedl (Leiter des Steinbeis-Beratungszentrums Technologische Transformation), am 07.06.2023 von 15.00 bis 17.00 Uhr angeboten und durchgeführt. Zu den InterOpera Projektpartnern zählen das Steinbeis Europa Zentrum, das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA und das vomVDE DKE getrageneStandardization Council Industrie 4.0.

​​​​​​​​​​​​​​