Unsplash/ Alexis Brown

Anmeldung

(digitale) Abschluss- und Transfertagung  
Engagement internationaler Studierender -  Raum für Bildung, Begegnung, Integration

  des bundesweiten Transfer- und Entwicklungsprojektes 
STUDIUM HOCH E – Integration durch Engagement 

21. Juni 2022 | 10 – 16 Uhr 

Live übertragen aus der Leopoldina - Nationale Akademie der Wissenschaften, Halle (Saale)



​​​​​​​Herzlich Wilkommen! Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserer Veranstaltung. 

Über die Tagung

Mehr gesellschaftliche Teilhabe und verbesserte Integration internationaler Studierender, die Profilstärkung der Hochschule und ein stärkerer wechselseitiger Wissenstransfer mit der Zivilgesellschaft: Das sind die zentralen Bezugspunkte des bundesweiten Transfer- und Entwicklungsprojektes STUDIUM HOCH E – Integration durch Engagement.

Im Fokus des Projektes, das an verschiedenen Hochschulstandorten umgesetzt wird, stehen vor allem (neue) Kooperationen und der enge und wechselseitige Austausch zwischen Hochschulen und (Zivil)Gesellschaft sowie die Entwicklung und Erprobung verschiedener Formate zur Förderung der Teilhabe und gesellschaftlichen Integration von Studierenden mit Migrationsgeschichte und internationalen Studierenden durch ein Engagement am Studienort sowie der Internationalisierung von Hochschulen und Gesellschaft.

Im Rahmen der bundesweiten Abschluss- und Transfertagung sollen Ergebnisse des Projektes vorgestellt und besprochen und Fragen eines erfolgreichen Transfers der Erkenntnisse an andere Hochschulen diskutiert werden. In verschiedenen Formaten werden die Teilnehmenden der Tagung die Möglichkeit haben, darüber ins Gespräch zu kommen. Die Tagung wird live übertragen aus der Leopoldina - Nationale Akademie der Wissenschaften, Halle (Saale).

Zielgruppen

Die Tagung richtet sich an Hochschulvertreter*innen, Forschende und (internationale) Studierende sowie Vertreter*innen von Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung.

Veranstalter*innen
Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement in Kooperation mit: Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V., Leopoldina - Nationale Akademie der Wissenschaften, Hochschulnetzwerk „Bildung durch Verantwortung“ e.V., Bundesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen e.V.

​​​​​​​
​​​​​​​Hier gelangen Sie zum Programm.

Anmeldeschluss: 10. Juni 2022.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an studiumhoche@freiwilligen-agentur.de.

Anmeldung zur Tagung

Sie bekommen eine automatische Anmeldebestätigung. Die Zugangsdaten zur Veranstaltung bekommen Sie spätestens am Montag vor der Veranstaltung zugesendet. 


Paketzusendung zur Tagung

Gerne würden wir Ihnen vor der Veranstaltung ein kleines Begleitpaket zusenden. Hierfür benötigen wir - sofern Sie ein Paket wünschen - die Adresse, an die das Paket gesendet werden soll. Die Adresse wird ausschießlich zu diesem Zweck verwendet.

Anmeldung zu den Workshops

Im Folgenden können Sie sich für einen der vier parallel angebotenen Workshops anmelden. Wir bitten Sie eine Erst- und Zweitwahl anzugeben. Wir werden unser Bestes geben, allen ihre Erstwahl zu ermöglichen.
​​​​​​​

Es stehen vier Workshops zur Auswahl:

Workshop 1:  Kurz und gut – Flexibilität durch kurzfristige Engagements in der Stadtgesellschaft  

Die Übersicht der Studien zu den Motiven und Einstellungen der Engagierten sowie den Möglichkeiten und Bedingungen des Engagements in den Organisationen zeigt, dass längerfristige Aufgaben und Funktionen etwa für die Hälfte aller Aktiven interessant sind. Die andere Hälfte beteiligt sich an kurzfristigen, nicht verbindlichen Aktivitäten (hier ist die Tendenz vor allem bei den Jüngeren steigend). Junge Erwachsene neigen eher zu neuen Formen des Engagements und der persönlichen Entfaltung kommt ein deutlich stärkeres Gewicht zu. Diese Beobachtungen sind für „STUDIUM HOCH E“ und die Arbeit von Freiwilligenorganisationen von großer Bedeutung. In dem Workshop wollen wir diskutieren, welche Veränderungen sich hinsichtlich des Engagements von Studierenden (und anderen Engagierten) beobachten lassen und wie kurzfristiges Engagement für die Arbeit von Freiwilligenagenturen und für die Stadtgesellschaft genutzt werden kann. 

Workshop des Projektstandort Eberswalde:  
​​​​​​​Prof. Dr. Heike Walk und Steffi Schneemilch, Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde 
Katja Schmidt, Freiwilligenagentur Eberswalde/ Bürgerstiftung Barnim Uckermark 


Workshop 2: Viele Wege führen nach Rom – Unterschiedliche Angebote zum gelungenen Einstieg ins Engagement  

So unterschiedlich die Menschen, so unterschiedlich die Wege ins Engagement. Vor allem die Zielgruppe der internationalen Studierenden und Studierenden mit eigener Migrationsgeschichte zeichnet sich durch eine Vielzahl an unterschiedlichen Lebensentwürfen und alltäglichen Verpflichtungen aus. Um dieser Vielfalt gerecht zu werden, öffnet der Standort Marburg viele unterschiedliche Begegnungsräume und ebnet so die persönlichen Wege ins Engagement. Über die gesammelten Erfahrungen mit dieser Vorgehensweise berichten die Koordinatorinnen von dem International Office der Philipps-Universität Marburg und der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf e. V. 

Workshop des Projektstandort Marburg: 
Anne Prell, Philipps-Universität Marburg 
Laura Malz, Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf e.V. 


Workshop 3: Gemeinsam kreativ – Potentiale des Engagements kooperativ erschließen 

Lokale gesellschaftliche Herausforderungen ansprechen, gemeinsame Lösungsideen entwickeln und darüber Veränderung gemeinsam gestalten – Co-Creatives Arbeiten zwischen Gesellschaft und Hochschule gewinnt immer größere Relevanz, steckt aber auch voller Herausforderungen. Der Workshop diskutiert am Beispiel des co-creativen intersektoralen Formats “Barcamp for Diversity”, einem Verbundvorhaben von Ehrenamtlichen aus der Essener Stadtgesellschaft, zivilgesellschaftlichen Akteur*innen und der Universität Duisburg-Essen Chancen und Gelingensbedingungen, mit einem besonderen Fokus auf (internationale) Studierende als potenzielle engagierte Bürger*innen. 

Workshop des Projektstandort Duisburg-Essen:  
Friederike Compernaß und Jörg Miller, Universität Duisburg-Essen 
Vincent Demond und Tabea Sturm, Ehrenamt Agentur Essen e.V. 
​​​​​​​


Workshop 4: Nachmachen erwünscht – Einblicke in den Praxisleitfaden

Im Rahmen des Projektes STUDIUM HOCH E entsteht ein Praxisleitfaden in Zusammenarbeit mit den beteiligten Hochschulstandorten, die ihre konkreten Erfahrungen geteilt und Gelingensfaktoren für eine gute Zusammenarbeit von Hochschule, Zivilgesellschaft und Engagierten herausgearbeitet haben. Er zeigt unterschiedlich eingeschlagene Wege und verschiedene Instrumente auf, die in anderen Hochschulstandorten genutzt werden können. Im Workshop wird der Entwicklungsstand des Leitfadens vorgestellt. Danach werden weitere Impulse und Anregungen für die Fertigstellung mit den Teilnehmenden diskutiert.

Impuls: Christine Sattler (FWA-Halle) und Anne Trenczek (BBE)
​​​​​​​Moderation: Romy Höhne, denk.heimat


Sonstiges

Datenschutz ​​​​​​​

Ich willige ein, dass die Anmeldedaten für Zwecke der Teilnehmer- und Adressverwaltung verwendet werden. Die Daten werden nur an Dritte weitergegeben, die direkt in die Veranstaltung involviert sind und wenn der organisatorische Ablauf dies erforderlich macht. Die Bearbeitung der Daten erfolgt nach Maßgabe des § 4 des Bundesdatenschutzgesetzes. Während der Veranstaltung erstellte Fotos oder Filme dürfen nur für Publikationen des Bundesnetzwerk Bürgerschaftlichen Engagements sowie im Rahmen des Projektes "STUDIUM HOCH E" genutzt werden. Mit der Registrierung zur Veranstaltung stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.


Zudem müssen Sie der eveeno Datenschutzerklärung zustimmen, wenn Sie sich für diese Veranstaltung registrieren möchten.

Anmeldung