Info

Hintergrund und Konzeption

Die Wertschöpfungskette eines ÖPNV- / SPNV-Unternehmens im Bereich des Betriebes und der Instandhaltung muss an die sich immer schneller verändernden Rahmenbedingungen angepasst werden. Zu diesen Anforderungen gehören u.a. steigende Sicherheitsvorgaben, neue Fahrzeug- / Instandhaltungstechnologien, schnell voranschreitende Digitalisierung, steigende Anforderungen an die Produktivität und Fahrzeugverfügbarkeit. Hierzu sind schlanke Prozesse die Grundvoraussetzung.

Durch die Werkzeuge und Methoden des Lean Managements ist es auch im ÖPNV- / SPNV-Werkstattumfeld möglich, die Aufbau- und Ablauforganisation sowie die Schnittstellen zu anderen Unternehmensbereichen effizienter zu gestalten. Eine nachhaltige und bedarfsgerechte Kombination aus Lean Methoden und Industrie 4.0 Ansätzen sichert langfristig den Unternehmenserfolg.

Neben den allgemeinen Grundlagen des Lean Managements wird im Workshop besonders Wert auf die praktische Anwendbarkeit der Methoden im Instandhaltungsbereich von Verkehrsunternehmen gelegt. Von der Identifikation des aktuellen Reifegrades bis hin zur erfolgreichen Implementierung wird der gesamte Prozess zur Einführung und nachhaltigen Anwendung von Lean Management behandelt. Dabei werden auch die individuellen kulturellen und unternehmerischen Voraussetzungen berücksichtigt.

Der zweitägige Workshop hat zum Ziel, einen einführenden aber gleichwohl möglichst vollständigen Überblick über die Anwendung von Lean Management zu ermöglichen, um den Teilnehmern Hinweise und Hilfestellungen für zukünftige Optimierungsvorhaben zu geben. Im Rahmen des Erfahrungsaustausches (auch zwischen den Teilnehmern) werden Best-Practice-Beispiele aus bereits abgeschlossenen Projekten vorgestellt und ein möglicher Transfer auf eigene Herausforderungen diskutiert. Im Rahmen einer Lean-Reifegrad-Analyse wird die aktuelle individuelle Ausgangssituation der Teilnehmer erfasst und ausgewertet. Die erfahrenen Seminarleiter zeigen auf, wie die Teilnehmer die Werkzeuge und Methoden des Lean Managements im Schienenverkehr erfolgreich anwenden können und geben ausreichend Zeit für Fragen der Teilnehmer und Diskussionen untereinander


Zielgruppe

- ÖPNV, SPNV, Fernverkehr, Cargo, KOM
- Technische Leiter, Betriebsleiter, Werkstattleiter, Arbeitsvorbereitung, Gruppenleiter


Ablauf im Überblick

Kennenlernen der Grundlagen: Historie & Entwicklung der Lean Philosophie; Lean Prinzipien; Transfer in den Bereich Betrieb & Instandhaltung

Voraussetzungen einer erfolgreichen Einführung: Bewertung der individuellen Ausgangssituation bei der Einführung
von Lean durch eine Reifegradanalyse, z.B. Grad der Standardisierung, Transparenz der Unternehmensziele, Führungsstil, Veränderungsbereitschaft; Spezifische Anforderungen in Verkehrsunternehmen; Exkurs: Motivatoren im Veränderungsprozess

Vorstellung einer praxiserprobten Vorgehensweise zur Implementierung: Analyse von Arbeitsabläufen mittels Prozessmanagement; Praxisbeispiel: LEAN-Management in der betriebsnahen Schienenfahrzeug-Instandhaltung; 
Erkennen der sieben Verschwendungsarten; Simulation: Schaffung von Sauberkeit & Ordnung mit Hilfe von 5S+1;
Einführung von (digitalem) Shopfloor-Management; Praxisbeispiel: Shopfloor-Management in ÖPNV-Werkstätten;
Weitere Lean Werkzeuge wie z.B. JIT, A3-Report

Kontinuierliche Verbesserung & Ausblick auf Lean 4.0: PDCA-Zyklus, After-Action-Review; Simulation: Anwendung
der erlernten Methoden; Digitalisierung in Betrieb & Instandhaltung


Mehr zum Thema

TÜV Rheinland für den Schienenverkehr: https://www.tuv.com/global-rail

 ----------------------------------------------------------------------------------------------

Zur Anmeldung »