Info

Flucht, Migration und Seenotrettung

Online-Gesprächsforen – September bis November 2022

Das Anliegen

​​​​​​​Die Diskussion um Seenotrettung durch zivile Organisationen und deren kirchliche Unterstützung hält an.

Die Ev. - Luth. Landessynode Sachsens hält es für angebracht, dass die Kirchgemeinden sich mit den inhaltlichen Fragestellungen befassen. Dabei geht es auch um Erwartungen an die Kirche und Möglichkeiten der Unterstützung. Das Landeskirchenamt wurde gebeten, einen Gesprächsprozess zu initiieren.

Das Gemeinsame Wort der Kirchen „Migration menschenwürdig gestalten“ vom Oktober 2021 hat den Diskussionsrahmen so formuliert:

„Fragen von Migration und Flucht stellen Gesellschaften und internationale Ordnungen immer wieder auf die Bewährungsprobe. Die Lösung liegt jedoch nicht in der pauschalen Forderung nach weniger Migration, sondern in der Entwicklung einer konstruktiven Debattenkultur in der Gesellschaft.“

In diesem Sinn laden wir alle Interessierten zu 4 eigenständigen Online-Gesprächsforen ein:

  1. Flucht global – Solidarität lokal  

mit Dr. Roland Bank (UNHCR Deutschland) und Liza Pflaum (Vorständin United4Rescue)

Forum am 06.09.2022 / Details und Anmeldung bis zum 04.09.2022 / siehe unten !

  1. Europas Grenzen

mit Marie von Manteuffel (Ärzte ohne Grenzen – Deutschland) 

Forum am 05.10.2022 / Details und Anmeldung bis zum 30.09.2022 unter https://eveeno.com/131648531

  1. Zivile Seenotrettung unter Druck

mit Gorden Isler (SEA-EYE) 

Forum am 02.11.2022 /  Details und Anmeldung bis zum 28.10.2022 unter https://eveeno.com/127917994

  1. Kirche und Seenotrettung

mit Joachim Lenz (Evangelischer Propst in Jerusalem, Mitgründer von United4Rescue) 

Forum am 23.11.2022 / Details und Anmeldung bis zum 20.11.2022 unter https://eveeno.com/285994547


Die Teilnahme an den Foren kann einzeln ausgewählt werden.

Expertinnen und Experten verschiedener Bereiche bringen ihr Wissen ein.

Den Teilnehmenden steht Frage- und Diskussionszeit zur Verfügung.


Die inhaltlichen Details der Foren, die Termine und den spezifischen Anmeldelink finden Sie in den einzelnen Beschreibungen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Flucht global – Solidarität lokal (Forum I)

Dienstag, 06.09.2022 von 17:00 bis 18:30 Uhr

Flucht global

Das Thema „Flucht“ erreicht uns direkt mit den Schicksalen der Vertriebenen aus der Ukraine, aber auch durch Medienberichte aus unterschiedlichen Weltregionen. Flucht ist nicht gleich Flucht. Flucht wird von Existenzbedrohungen ausgelöst. Es geht um Fluchtgründe und Fluchtrouten, um unterschiedliche Flüchtlingsdefinitionen und humanitären Schutz.

  • Welches globale Lagebild ergibt sich in Bezug auf Motive, Herkunfts- und Zielregionen und Statistiken.
  • Wie wird Flüchtlingsschutz gewährleistet und welches Mandat hat UNHCR?
  • Worauf müssen wir uns (zukünftig) einstellen?

Mit: Dr. Roland Bank, UNHCR Deutschland

UNHCR soll sicherstellen, dass die Menschenrechte von Flüchtlingen respektiert werden, dass Menschen ihr Recht in anderen Staaten Asyl begehren zu dürfen, ausüben können und dass kein Flüchtling zur Rückkehr in ein Land gezwungen wird, wo er oder sie Verfolgung befürchten muss. In vielen Ländern beobachtet UNHCR die Gesetzeslage und arbeitet daran, dass internationale Vereinbarungen, die Flüchtlinge betreffen, eingehalten werden.


Solidarität lokal

Aktuell erklären sich in Deutschland 309 Städte zu „Sicheren Häfen“. Sie wollen mehr Flüchtende aufnehmen, als ihnen durch die Verteilquoten zugewiesen werden. Nach der bisherigen Rechtslage dürfen sie das jedoch nicht. In Sachsen haben sich die Städte Leipzig und Dresden zu „Sicheren Häfen“ erklärt.

  • Was ist die Idee der „Sicheren Häfen“?
  • Welche Potenziale und Handlungsspielräume im Flüchtlingsschutz hat die Zivilgesellschaft?
  • Welche Diskussionen werden auf welchen Ebenen geführt?

Mit: Liza Pflaum, Vorständin United4Rescue


United4Rescue ist ein gemeinnütziger, unabhängiger Verein, der die zivile Seenotrettung im Mittelmeer unterstützt und hilft, Leben zu retten. Mit Hilfe von Spenden konnten zwei Rettungsschiffe in den Einsatz gebracht und mehrere Rettungseinsätze ermöglicht werden. Zugleich ist United4Rescue ein breites Bündnis hunderter Organisationen, die die Überzeugung eint, dass man keine Menschen ertrinken lässt. 

Moderation: 

Albrecht Engelmann, Ausländerbeauftragter der Ev. - Luth. Landeskirche Sachsens

Anwältin des Publikums: 

​​​​​​​Maria Berghänel, Fachstelle Migration, Kirche und Diakonie Leipzig


Anmeldung zu diesem Forum bis zum 04.09.2022

Nach der Anmeldung wird ein Bestätigungsticket verschickt.

Zur Anmeldung »