Anmeldung beendet

Einladung zum  Online- Fachtag

 „Bildung für Alle! – Gerechte Chancen und das Recht auf Bildung?“


Donnerstag, 18.11.2021

09.00 Uhr bis 16.00 Uhr

​​​​​​​

Der Fachtag der Abteilung Jugendförderung  widmet  sich dem Thema „Bildung für Alle! – Gerechte Chancen und das Recht auf Bildung?“


Fragen nach der gerechten Verteilung von Bildungschancen gewinnen immer mehr an Bedeutung, da in hochentwickelten Gesellschaften wie Deutschland Bildung unbestritten als das wichtigste Instrument für die individuelle Lebensplanung, die Ausbildung von Humanressourcen, gesellschaftliche Teilhabe sowie Chancengleichheit gilt. Während der Corona-Krise hat sich das Fehlen dieser Chancen noch einmal verschärft.


Im Eröffnungsvortrag von Prof. Dr. Markus Sauerwein geht es um „Teilhabe und Anerkennung statt Chancengerechtigkeit?“

Der öffentliche Diskurs um Chancen- oder Bildungsgerechtigkeit wird zumeist von der Rezeption der Ergebnisse großer Schuluntersuchungen wie PISA und IGLU oder dem nationalen Bildungsbericht dominiert. Die hier präsentierten Ergebnisse zeigen immer wieder, dass der Schulerfolg maßgeblich von der sozialen Herkunft der Schüler*innen beeinflusst wird. Das Gerechtigkeitsverständnis, welches diesen Befunden zu Grunde liegt, wird jedoch kaum hinterfragt. Anders formuliert: Unterschiede in den Schulleistungen sind demnach legitim, wenn diese nicht auf soziale Differenzkategorien zurückgeführt werden können. Zudem wird sich hierbei oft auf schulische (messbare) Kompetenzen begrenzt. Bezogen auf Kinder und Jugendliche gehen hiermit jedoch zahlreiche Probleme einher. Der Vortrag möchte die Grenzen und Probleme aufzeigen, die mit einem solchen Gerechtigkeitsverständnis einhergehen und alternative Konzeptionen vorstellen und mit den Teilnehmer*innen diskutieren. ​​​​​​​

In einem zweiten Vortag wird Dr. Ilka Hoffmann zum Thema  „Das Tablet als Retter in der Not?- Voraussetzungen der Chancengleichheit in der digitalen Welt" referieren.


Für den Nachmittag sind folgende vier Workshops vorgesehen:


Im Workshop 1 behandelt Mansur Seddiqzai das Thema "Recht auf Bildung - Recht auf eine Schule ohne Rassismus? Wie Rassismus im Lehrerzimmer Bildungswege prägen kann".

Hierbei handelt es sich um einen Problemaufriss wie Diskriminierung und Rassismus ein toxisches Klima schaffen können, das sowohl Schüler*innen als auch Lehrer*innen die Motivation an Bildung nehmen und Integrationsprozesse hemmen kann


Workshop 2 leiten Korinna Bächer und Renate Blum-Maurice zum Thema „Auf Augenhöhe oder mit schiefem Blick - Wie kann der Kontakt mit belasteten Familien gelingen?“

Erfahrungen im Kinderschutz-Zentrum Köln mit Hilfen in der frühen Kindheit haben gezeigt, wie wichtig und Erfolg versprechend eine frühe Zusammenarbeit mit Eltern ist, die ihre Kinder aus unterschiedlichen Gründen nicht ausreichend unterstützen können. Eine offene möglichst unvoreingenommene  Haltung gegenüber Eltern (und Kindern) und die Bereitschaft zum Dialog erleichtern den Zugang zu und die Arbeit mit den Familien.

In dem Workshop werden Aspekte der Haltung  als Grundlage für einen förderlichen Dialog und für eine gelingende Erziehungspartnerschaft diskutiert sowie Ansätze und Beispiele für Kooperation zwischen Familien und Schule unter Einbeziehung von Angeboten der Kinder- und Jugendhilfe vorgestellt.


Workshop 3 führt Prof. Dr. Markus Thiel zum Thema „Garanten des Rechts auf Bildung“.

Aus verschiedenen rechtlichen Regelungen ergibt sich ein 'Recht auf Bildung'. Doch gegen wen richtet sich dieses Recht? Wer ist dazu verpflichtet ist, es zu erfüllen? Im Workshop wird anhand der gesetzlichen Vorgaben gemeinsam erarbeitet, welche Garanten des Rechts auf Bildung es gibt, in welchem Verhältnis sie zueinander stehen und wie weit ihre jeweiligen Pflichtenstellungen reichen.


Im Workshop 4 behandelt Prof. Dr. Ulrike Johannsen, das Thema „Gesundheitsförderung durch Schulentwicklung -  Schule als Lern- und Lebenswelt praktisch gestalten“.

Für Schülerinnen und Schüler ist die Schule eines der wichtigsten Settings, denn sie verbringen mindestens 15 TSND Stunden innerhalb ihrer Schulgemeinde. Der Workshop gibt Impulse zur praktischen Umsetzung von Maßnahmen zur schulischen Gesundheitsförderung durch Organisations- und Schulentwicklung, um die Schule als soziales System weiterzuentwickeln.


Bitte geben Sie unten in der Anmeldung an, an welchem Workshop Sie teilnehmen möchten! Die Vorträge/Informationen und der Austausch in den Workshops sollen dazu dienen, Sie in Ihrem praktischen Handeln zu unterstützen.

Pro Workshop stehen 25 Plätze zur Verfügung.

Sollte der gewünschte Workshop bereits ausgebucht sein, wählen Sie bitte einen anderen. 


Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme und einen erkenntnisreichen Fachtag.

Teilnehmer

Sie entscheiden selbst, welche persönliche Daten Sie von den Teilnehmern erfassen. Die Mailadresse ist mindestens notwendig, dazu können Name, Adresse, Telefonnummer usw. kommen.

Ticket auswählen

Sonstiges

Sie müssen unserer Datenschutzerklärung zustimmen, wenn Sie sich für diese Veranstaltung registrieren möchten.

Anmeldung


Die Anmeldung für diese Veranstaltung ist leider beendet.