Anmeldung beendet

Herzlich Willkommen zum Anmeldeformular!


Wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Fachforum  „Freiwilliges Engagement von internationalen Studierenden fördern: Motivation, Ansprache, Angebote, Vermittlung“. 

Die Veranstaltung widmet sich den Spannungsfeldern zwischen Konzepten, Ansprache, Angeboten und erzielter Wirkung bei der Förderung des Engagements internationaler Studierender und richtet sich an Koordinator*innen, Lehrende und Mitarbeitende in Hochschulen sowie Vertreter*innen von Zivilgesellschaft. Gemeinsam sollen Good Practice beleuchtet, aber auch Herausforderungen und Perspektiven diskutiert werden.

Im Folgenden können Sie sich zum Fachforum anmelden, sowie eine Auswahl des Workshops treffen, an dem Sie gerne teilnehmen möchten. 

Termin: 20. Oktober 2021 | 15 – 18 Uhr


Sie bekommen eine automatische Anmeldebestätigung. Die Zugangsdaten zur Veranstaltung sowie Ihres Workshops bekommen Sie spätestens am Montag vor der Veranstaltung zugesendet. 

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an anne.trenczek@b-b-e.de.


Die Veranstaltung findet im Rahmen des bundesweiten Transfer- und Entwicklungsprojektes „STUDIUM HOCH E – Integration durch Engagement“ statt und wird veranstaltet durch das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) in Kooperation mit der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V.​​​​​​​

Anmeldung zum Fachforum

Workshops 

Im Folgenden können Sie sich für einen der vier parallel angebotenen Workshops anmelden. Wir bitten Sie eine Erst- und Zweitwahl anzugeben. Wir werden unser Bestes geben, allen ihre Erstwahl zu ermöglichen. Bitte geben Sie ebenfalls an, falls Sie an keinem Workshop teilnehmen möchten.

Zur Auswahl stehen:

Workshop 1: „Wer? Ich? – Ansprache internationaler Studierender im Spannungsverhältnis zwischen Fremd- und Selbstzuschreibung“

Explizit internationale Studierende für Engagement zu adressieren, wirft einige Fragen nach den Zielen auf, die für die Ansprache entscheidend sind. Wird Engagement als Ansatz zur Förderung ihrer gesellschaftlichen Integration gesehen, indem sie aktiver und selbstbestimmter am gesellschaftlichen Leben teilhaben, soziale und berufsbezogene Kontakte aufbauen und ihre Bindung zum Studienort stärken können? Oder werden darüber hinaus auch die Chancen einer stärkeren Internationalisierung und Öffnung von Hochschule und lokaler Zivilgesellschaft durch die Einbindung der interkulturellen Erfahrungen und Kompetenzen internationaler Studierender am Hochschulstandort wahrgenommen. Die Beantwortung dieser Fragen kann dazu beitragen, entsprechende Ansätze zu entfalten und der Ansprache der Zielgruppe im Spannungsverhältnis zwischen Fremd- und Selbstzuschreibung eine gewünschte „Richtung“ zu geben.


Workshop 2: „Passt das?  Engagement zwischen individuellen Interessen, universitären Anforderungen und organisationalen Rahmenbedingungen“

Zwischen Semesterablauf und Studienanforderungen, Nebentätigkeiten zur Sicherung des Lebensunterhaltes und Zeit für Engagement bewegen sich gerade internationale Studierende in besonderen Spannungsverhältnissen. Dieser Workshop geht der Frage nach, wie Maßnahmen gestaltet werden können, die eine bessere Einbindung des Engagements in den Studienalltag ermöglichen können, beispielsweise durch Engagementangebote, die zeitflexibler durchgeführt werden können (z.B. in Form von Aktionseinsätzen) oder durch ein Angebot engagementorientierter Lehrveranstaltungen, in denen eine intensive Auseinandersetzung mit dem Thema stattfindet. Welche Kooperationssettings erscheinen als am gewinnbringendsten, um das Verhältnis von Angebot und Nachfrage unter Berücksichtigung der jeweiligen Interessen, Anforderungen und Rahmenbedingungen optimal zu gestalten?


Workshop 3: „Wie kann‘s gehen? – Volunteer Walks, Markt der Möglichkeiten &  Co.: Wege und Instrumente zur  Engagementvermittlung“

Nicht nur gut gewählte Ansätzen zur Ansprache der Zielgruppe und der Thematisierung von Engagement sind ein wichtiges Thema in der Engagementförderung von internationalen Studierenden – auch die Auswahl geeigneter Instrumente zur Vermittlung von Engagement ist bedeutsam. Wie finden engagementinteressierte Studierende und Freiwilligenorganisation zusammen? In diesem Workshop werden durch die Teilnehmenden Instrumente vorgestellt und besprochen, die analoge, hybride oder digitale Unterstützung bei der Vermittlung „passender“ Engagements für Studierende und Organisationen bieten können. Ob klassische Engagementberatung, Online-Datenbank, Engagement „to go“, „Volunteer Walks“ oder Engagementbörse – es gibt bereits zahlreiche erprobte Instrumente und nicht weniger neue Ideen, die Im Hinblick auf ihre Vor- und Nachteile in diesem Workshop diskutiert werden sollen.


Workshop 4: „Geht auch digital? – Möglichkeiten von zeit- und ortsunabhängigem Engagement“

Neben praktischen Engagements vor Ort ist es gerade für Studierende besonders attraktiv, sich ortsunabhängig und mit eigener Zeitplanung zu engagieren. So bieten digitale Engagements auch Anreize und Möglichkeiten, sich während der Semesterpausen „von zu Hause aus“ am Hochschulort zu engagieren. Auch in Zeiten von Kontaktbeschränkungen ist es für viele Vereine und Engagierte eine Möglichkeit, Engagement aufrecht zu erhalten. Digitale Engagements sind (nicht erst seit der Corona-Pandemie) im Kommen: Ob Öffentlichkeitsarbeit und Fundraising, online-Nachhilfe und –Beratung, Recherche und Übersetzung alter Dokumente oder zu IT-Fragen: Der Workshop bietet einen Überblick über Formate und Inhalte digitalen Engagements und liefert zahlreiche Anregungen, selbst neue Wege auszuprobieren und digitale Engagementangebote zu entwickeln.

​​​​​​​

Sonstiges

Seh- oder Höreinschränkungen​​​​​​​

Wir möchten Ihnen gerne die Gelegenheit bieten uns mitzuteilen, falls Sie Seh- oder Höreinschränkungen haben, die Ihnen die Beteiligung an Online-Veranstaltungen erschwert. Wir werden versuchen, dies bei den Vorträgen und Workshops entsprechend zu berücksichtigen. 

Die Veranstalung wird nicht in Gebärdensprache übersetzt.


Datenschutz ​​​​​​​

Ich willige ein, dass die Anmeldedaten für Zwecke der Teilnehmer- und Adressverwaltung verwendet werden. Die Daten werden nur an Dritte weitergegeben, die direkt in die Veranstaltung involviert sind und wenn der organisatorische Ablauf dies erforderlich macht. Die Bearbeitung der Daten erfolgt nach Maßgabe des § 4 des Bundesdatenschutzgesetzes. Während der Veranstaltung erstellte Fotos oder Filme dürfen nur für Publikationen des Bundesnetzwerk Bürgerschaftlichen Engagements sowie im Rahmen des Projektes "STUDIUM HOCH E" genutzt werden. Mit der Registrierung zur Veranstaltung stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu.

Anmeldung


Die Anmeldung für diese Veranstaltung ist leider beendet.