Gemeindetag Baden-Württemberg

Anmeldung

Im neuen Jahr etwas Neues wagen

Unter dem Dach seiner Zukunftsinitiative "Städte und Gemeinden 4.0-Future communities" hat der Gemeindetag am 31.08.2018 zum ersten Mal Vertreter aus Städten und Gemeinden mit innovativen Startups aus dem kommunalen Bereich zusammengebracht. In dieser Veranstaltung wurde der Grundstein für mehr als 15 konkrete Projekte von Kommunen und Startups gelegt. Weitere Kooperationen stehen bereits an der Startlinie. Es ist an der Zeit, dieser Erfolgsgeschichte ein neues Kapitel hinzuzufügen.


Gemeinsam mit Ihnen und Querdenkern aus Kommunen möchten wir kommunale Herausforderungen in den Themenfeldern Mobilität, Bauen und Wohnen, Umwelt und Klima, Energie, Bildung, Verwaltungsdienstleisungen und physische Infrastruktur herausarbeiten und neue Wege zur Begegnung dieser Herausforderungen finden. Die teilnehmenden Bürgermeister und Oberbürgermeister interessen sich außerhalb der inhaltlichen Themen besonders für folgende Bereiche: verwaltungsinterne Organisationsstrukturen und Arbeitsweisen, Kommunikation, Politikgestaltung und Kooperation mit Akteuren außerhalb der Kommunalverwaltung.


Sie haben Interesse an einem Nachmittag außerhalb der üblichen Denkmuster, Arbeitsweisen und Strukturen?

Dann laden wir Sie ein, am 24.01.2020 die Kommune der Zukunft mit uns zu denken.

Unter dem Motto „Im neuen Jahr etwas Neues wagen“ wollen wir im informellen Rahmen über kommunale Herausforderungen, Digitalisierungspotenziale sowie innovative Ideen für Kommunen diskutieren.


Highlights der Veranstaltung:

Keynote „Schluss mit Eintagsfliegen! Wie Startups in Walldorf nachhaltig unterstützt werden"

Christiane Staab (Bürgermeisterin der Stadt Walldorf) und Dr. Thomas Lindner (Geschäftsführer der InnoWerft Technologie- und Gründerzentrum Walldorf Stiftung GmbH)


Impuls „Nach dem Abendessen geht es weiter – der Gemeindetag als Partner für Startups“

Danilo Jovicic (Gründer und Geschäftsführer des Startups vialytics)



Angaben zum Teilnehmer/zur Teilnehmerin

Anmeldung von Themen

Bitte lassen Sie uns wissen, über welche inhaltlichen Themen Sie mit Vertretern der Kommunen sprechen möchten. Die Gestaltung der Arbeitsphase erfolgt auf der Basis Ihrer Themenwünsche.

Hinweis zu Fotoaufnahmen

Während der Veranstaltung werden Fotoaufnahmen für die Öffentlichkeitsarbeit des Gemeindetags zur Initiative „Städte und Gemeinden 4.0-Future communities“ gemacht. Die Bilder werden für den Twitter-, Facebook- und Instagram-Kanal des Gemeindetags, für die Berichterstattung in unserer Verbandszeitschrift „Die Gemeinde (BWGZ)“ und anderen Portalen (u. a. www.digital-bw.de) sowie für unsere Homepage verwendet. 


Sollten Sie mit der Aufnahme von Bildern und deren beschriebener Verwendung nicht einverstanden sein, bitten wir um entsprechende Mitteilung per E-Mail an natascha.braunsdorfer@gemeindetag-bw.de.

Kurzbeschreibung Ihres Startups

Bitte beschreiben Sie hier kurz Ihr Portfolio und zeigen Sie insbesondere auf, wie und in welchen inhaltlichen Themenfeldern (insbesondere Mobilität, Bauen und Wohnen, Umwelt und Klima, Energie, Bildung, Verwaltungsdienstleisungen und physische Infrastruktur) Sie innovative Lösungen für Kommunen bieten.


Welche Ideen und Ansätze können Sie den Bürgermeistern in den Bereichen verwaltungsinterne Organisationsstrukturen und Arbeitsweisen, Kommunikation, Politikgestaltung und Kooperation mit Akteuren außerhalb der Kommunalverwaltung mitgeben?


Wie unterstützen Sie Städte und Gemeinden bei der effizienten Erfüllung kommunaler Aufgaben?

Wichtiger Hinweis zur Teilnahmebestätigung

Um Ihnen eine persönliche Atmosphäre ermöglichen zu können, haben wir die Teilnehmerzahl unserer Veranstaltung auf maximal 15 Startup-Vertreter begrenzt. Bitte haben Sie deshalb Verständnis dafür, dass wir pro Startup nur einen Vertreter/eine Vertreterin zur Anmeldung zulassen können. Plätze werden nach dem Windhundprinzip vergeben. Bitte beachten Sie, dass Ihre Anmeldung erst mit Erhalt der Teilnahmebestätigung des Gemeindetags Baden-Württemberg erfolgreich ist. 


Anmeldung




Absenden