Info

Im Rahmen der fachlichen Kooperation zwischen

  • dem Bundesverband Beruflicher Naturschutz e.V. (BBN),
  • dem Bundesamt für Naturschutz (BfN),
  • dem Bündnis Kommunen für biologische Vielfalt e.V.,
  • der Deutschen Gartenamtsleiterkonferenz (GALK e.V.) und
  • der Wissenschaftsstadt Darmstadt, Der Magistrat, Grünflächenamt

wird unter dem Leitthema "Natur in der Stadt" an Beispielen aus der Praxis aufgezeigt, wie sowohl die Anforderungen des Natur- und Artenschutzes erfüllt als auch die ökologischen, stadtklimatischen und gestalterischen Funktionen des Stadtgrüns sichergestellt werden können.

Mit dem Grünbuch wurde ein interdisziplinärer Dialog über den zukünftigen Stellenwert von Grün- und Freiflächen in unseren Städten angestoßen. Darauf aufbauend wurde das "Weißbuch Stadtgrün" erarbeitet und 2017 vorgestellt. Es enthält in zehn Handlungsfeldern konkrete Maßnahmen und Handlungsempfehlungen des Bundes für qualitätsvolles städtisches Grün. Der Masterplan Stadtnatur umfasst ein Maßnahmenprogramm zur Stärkung der Artenvielfalt im urbanen Bereich, dass auch einige dieser Handlungsfelder konkretisiert.

Ein zentrales Vorhaben ist es, Orientierungswerte zur Grünversorgung zu entwickeln, die eine ausreichende Durchgrünung sowohl im Sinne der Stadtentwicklung, als auch im Sinne des Naturschutzes sicherstellen sollen. Die Ergebnisse des hierfür vom BfN beauftragten Forschungsvorhaben werden im Rahmen der Tagung vorgestellt.

Erfahrungsberichte zeigen, ob und wie das Ziel der doppelten Innenentwicklung erreicht wird. Als urbane grüne Infrastruktur sind grüne Freiräume zentral für Klimaschutz und -anpassung. Sie sind natürliche Kohlenstoffspeicher, versorgen die Stadt mit frischer Luft und sie regulieren die Temperatur und den Wasserhaushalt. Aber zum Klimaschutz wird auch Strom aus regenerativen Energien gewonnen, Wärme durch Geothermie in die Wohnstuben geführt – in Konkurrenz zu Natur und Freiraum?

Zwei Exkursionen werden in Darmstadt angeboten:

  • Naturschutzfachliche Entwicklung des historischen Parks Orangerie (Kleine Exkursion) und
  • moderne Siedlungsentwicklung: Die Lincolnsiedlung (Große Exkursion).


ab
10:30 Uhr

Programmablauf

Eintreffen und Registrieren der Teilnehmenden

11:00 Uhr

Begrüßung

Jochen Partsch, Oberbürgermeister der Wissenschaftsstadt Darmstadt;
Prof. Klaus Werk, Bundesverband Beruflicher Naturschutz e. V. (BBN), Moderation;
Anke Bosch, Deutsche Gartenamtsleiterkonferenz (GALK e. V., BBN);Moderation
Florian Mayer, Bundesamt für Naturschutz (BfN);
Robert Spreter, Kommunen für biologische Vielfalt e. V.

11:30 Uhr

Inhalte und Ergebnisse des Forschungsvorhabens Orientierungswerte Freiflächen – Wie ist eine doppelte Innenentwicklung umzusetzen?

Prof. Dr. Markus Reinke, Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) und Luise Willen, Deutsches Institut für Urbanistik (Difu)

12:30 Uhr

Der Masterplan Freiraum in Nürnberg als langfristiger Prozess und Motor zum Ausbau der Grünen Infrastruktur

Daniel Baunach, Umweltamt Nürnberg - Abteilung Umweltplanung

13:15 Uhr

       –

13:45 Uhr


Mittagspause

13:45 Uhr

Instrumente der Grün- und Freiraumentwicklung in der wachsenden Stadt: Leipzigs Masterplan Grün und Straßenbaumkonzept

Rüdiger Dittmar, Amt für Stadtgrün und Gewässer der Stadt Leipzig

14:30 Uhr

Biodiversität und Klimaanpassung – nur als Partnerinnen in einer multifunktionalen Stadtnatur erfolgreich

Ulrike Hammes, Stadtplanungsamt – Abteilung Stadtentwicklung, Stadt Freiburg im Breisgau

15:15 Uhr

   –

15:30 Uhr

Diskussion und Resümee

Moderation durch Prof. Klaus Werk, Bundesverband Beruflicher
Naturschutz e. V. (BBN)



15:30 Uhr
   –
17:00 Uhr

Exkursionsangebote

Kleine Exkursion:
Historischer Park Orangerie unter naturschutzfachlichen Gesichtspunkten

Anke Bosch, Deutsche Gartenamtsleiterkonferenz (GALK e. V., BBN)
15:30 Uhr
   –
18:30 Uhr

Große Exkursion:
Die Lincolnsiedlung: Sandmagerrasen im Mittelpunkt einer neuen, dichten Wohnbebauung

Ingrid Pilz, Wissenschaftsstadt Darmstadt, Der Magistrat, Grünflächenamt

Wir bitten um Anmeldungen bis spätestens 14. September 2022.
Es wird eine Tagungsgebühr in Höhe von 80,00 € erhoben. Nach Anmeldung erhalten Sie per Mail eine Rechnung. 
Bei Stornierung wird ab 21.09.2022 eine Bearbeitungsgebühr von 10,00 € erhoben. Bei Nicht-Teilnahme ohne Stornierung bis zum 21.09.2022 kann die Tagungsgebühr nicht zurückerstattet werden.
Die Angaben sind vorbehaltlich der aktuell geltenden Hygienerichtlinien.
Mit Ihrer Anmeldung stimmen Sie der Weitergabe der Adressdaten im Rahmen der Teilnahmeliste zu.
Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, teilen Sie uns dies bitte mit (mail@bbn-online.de).

Die Architektenkammer Hessen gewährt Ihren Mitgliedern für die Teilnahme einen Umfang von 5 Fortbildungspunkten (kleine  Exkursion 1 /  großen Exkursion 2 Fortbildungspunkte).
Die Architektenkammer NRW hat die Veranstaltung als Fortbildung mit einem Umfang von 3 Unterrichtsstunden zu 45 Minuten für Mitglieder anerkannt.

Zur Anmeldung »