Info

Vor allem Neurowissenschaftler haben sich seit den Siebzigerjahren eingehend mit Achtsamkeits- und Meditationsforschung beschäftigt und herausgefunden, dass Achtsamkeit und Meditation nicht nur Geist und Körper entspannen, sondern Funktionen des Gehirns insgesamt verändern können. Wissenschaftlich belegt sind inzwischen die Verbesserung der Psychohygiene, der Körperwahrnehmung, der Konzentration und selektiven Wahrnehmung, der Selbstwirksamkeit, des Wohlbefindens und der Emotionsregulation. Verbindet man die Achtsamkeit- und Meditationsansätze noch mit Mitgefühlsübungen, verbessert sich auch der Umgang mit einem selbst und der Umgebung.

Was Achtsamkeit und Meditation für Promotionsstudierende beinhalten können und welche Ansätze sich an der Hochschule und im Alltag anwenden lassen, soll im Seminar anhand von theoretischen Bausteinen sowie vielseitige Praxisübungen vermittelt werden.


Lernziele und Kompetenzen:
- Bewusstwerden von eigenen Bewertungsprozessen
- Steigerung der Konzentrationsfähigkeit

- Verbesserung der Selbstwirksamkeit und Emotionsregulierung
- Stress- und Angstabbau
- Förderung der Intuition und Kreativität


Leitung

Prof. Dr. Andreas de Bruin

www.hm.edu/meditationsmodell


Teilnahmevoraussetzung

Stabile psychische Verfassung


Teilnehmerzahl

20


Das Seminar besteht aus fünf Terminen

Freitag 15.10.2021, 15.15 – 16.45 Uhr

Freitag 29.10.2021, 15.15 – 16.45 Uhr

Freitag 05.11.2021, 15.15 – 16.45 Uhr

Freitag 17.12.2021, 15.15 – 16.45 Uhr

Freitag 21.01.2022, 15.15 – 16.45 Uhr


Ort

Das Seminar findet im Wintersemester 2021/2022 online statt.


Zur Anmeldung »