Uwe Gösling

Anmeldung beendet

Das Beste aus drei Ländern - positiv, fortschrittlich, smart


Vienna House Martinspark, Dornbirn, Österreich

9. bis 10. September 2022


Der Kongress " Zahntechnik aus drei Ländern" ist ein überregionales Treffen von Zahntechnikern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz und zeichnet sich durch seine sehr hohe fachliche Qualität der Referenten und Vorträge aus.


Zum einem wird den Vortragenden ausführlich Raum gegeben, zum anderen steht der ausführliche, kollegiale und länderübergreifende Austausch im Fokus. Zahntechnik - positiv, fortschrittlich und smart.




9. September 2022 

15.00 Uhr bis 18.00 Uhr - Workshop



Jeroen Klijnsma (Dornbirn, Österreich)  

Permanenter 3D-gedruckter Zahnersatz

Lernen Sie den gesamten digitalen CAD/CAM-Workflow bis hin zum 3D-Druck kennen. In einem der Hands-On-Workshops mit Jeroen Klijnsma erfahren Sie, wie einfach ein permanenter Zahnersatz mithilfe eines 3D-Druckers hergestellt werden kann.

Gesponsert von Kaladent www.unor.ch und Saremco www.saremco.ch


Weitere Infos zum Workshop:  Workshop - Permanenter 3D gedruckter Zahnersatz



Daniel Klinger (cadFlix), Philipp Widermann (Align Technology)
Die Digitalisierung im Labor und in der Zahnarztpraxis: Vom digitalen Abdruck bis zur
fertigen Krone





20.00 Uhr

Ausblick - Abendessen im Panorama - Das Restaurant am Karren





10. September 2022


Carola Wohlgenannt (Dornbirn, Österreich)  

Wieviel CAD/CAM verträgt unser Handwerk? Welcher tägliche Nutzen ergibt sich daraus?

Zirkonoxid ist ein Werkstoff, der vom zahntechnischen Markt nicht mehr wegzudenken ist. Das Angebot wächst ebenso die Unsicherheit, das richtige Material einzusetzen. Dabei sollte immer der Patient im Mittelpunkt stehen und von ihm und seinen Wünschen ausgehend entschieden werden.

Die Ästhetik und die Individualität ist Carola Wohlgenannt  ein Anliegen. Sie fühlt sich trotz neuer und vereinfachter Arbeitsabläufte dem Patienten gegenüber verpflichtet und wägt individuell ab. Das Material sollte für den Menschen ausgewählt werden und nicht umgekehrt.


Marie Witt (Deutschland)  

Die Macht des Zuhörens und die Kunst der Kommunikation effizient kombiniert.

Der bürokratische Anteil in den Praxen und Laboren steigt kontinuierlich. Die Zeit für die Patienten schrumpft proportional. Um den Patienten abzuholen, braucht es jedoch persönliche Gespräche. Auch, um optimal aufzuklären. Mit guter Kommunikation ist es möglich, den Patienten zu verstehen und Vertrauen aufzubauen. Speziell, wenn es um den Zugang zu blockierten Patienten geht. Aber wie geht das? Individuelle, psychologische Kommunikationskonzepte und eine aktiv-passive Präsenz sind der Schlüssel. Dadurch erreicht auch das Behandlungsteam im Umgang mit dem Patienten ein ganz neues Level der Verständigung. Denn vor Beginn der Versorgung ist es unerlässlich, den Patienten zu verstehen. Zielführend ist es, ihm in seiner Typologie entgegenzukommen. So lässt sich – ganz ohne Umwege – das lang ersehnte authentische Lächeln und die Funktionalität der Zähne wiederherstellen.

Bereiten sie Remakes und wiederholten Neuanfertigungen ein Ende…


France Lorentz und Thomas Barandun (Universität Zürich, Schweiz) 

Up to date in die berufliche Zukunft

An der Universität in Zürich wagen die Referenten täglich Neues, verlassen herkömmliche Pfade und versuchen immer auch am Limit der Möglichkeiten zu arbeiten. 

Für ihre innovativsten Ideen führen sie Studien und Experimente durchgeführt. Gemeinsam mit Zahnärzten, Zahntechnikern und Studierenden tauschen sie Erfahrungen aus und entwickeln in fachübergreifenden Projekten gemeinsam mit Spezialisten Lösungsmöglichkeiten.  France Lorentz, Expertin für abnehmbare Prothetik, und Thomas Barandun, Experte für festsitzende Prothetik, geben einen spannenden Einblick in die Zukunft der Zahntechnik.


Christian Koczy (Wien, Östereich) 

Emotionen, Magie & andere Dinge

Christian Koczy nimmt die Teilnehmenden mit auf eine Reise durch die emotionale Welt der Patienten. Was erhoffen/ wünschen und erwarten Patienten? Schätzen wir als Zahntechniker die Situationen richtig ein? Der Weg hin zu einer erfolgreichen Arbeit und zum glücklichen Lächeln der Patienten ist gespickt mit Hindernissen.

Berücksichtigt werden müssen unter anderem Fluoreszenz und Opaleszenz. Ebenso relevant ist das Thema Digitalisierung. Auch hier schärft der Referent das Bewusstsein: Denn digitales Handeln erfordert analoges Wissen!  

Der Vortrag „Willkommen auf einer rasanten Reise durch Emotionen, Magie & anderer Dinge“ lädt zu einer intensiven Auseinandersetzung auf unterschiedlichen Ebenen ein.


Mario Pace (Koblenz, Deutschland)

Tradition vs. moderne Technik. Ein harmonisches Miteinander oder ein erzwungenes Ausharren?

Die digitale Technik ist fester Bestandteil der Dentalwelt. Viele Schritte wurden durch die Digitalisierung vereinfacht. Doch wo ist die Grenze? Wird in der Zukunft alles digital? Mario Pace stellt sein Konzept bei dem er die analogen und digitalen Welten sinnvoll vereint, vor. Nur so lassen sich hervorragende Ergebnisse erzielen. Ganz im Sinne des Patienten, der stets im Mittelpunkt steht. 


Otto Prandtner (München, Deutschland)

Vergnügen muss entstehen, wenn wir den Patienten analysieren. Dentale Persönlichkeit erkennen und bewahren. 

Otto Prandtner motiviert jeden Teilnehmer, sich selbst als Beispiel zu nehmen und die Vorteile einer Typanalyse im Bereich der restaurativen Zahnheilkunde zu erkennen. Es gilt die Vorteile seiner Methode zu entdecken. Sie räumt dem Zahnarzt und dem Patienten kreative Freiräume ein, um ein Lächeln zu kreieren, das langfristige Zufriedenheit garantiert. Im Gegensatz zum "Schablonenlächeln" konzentriert sich sein Ansatz auf die Schaffung einer eindeutigen "Zahnidentität", die dem Typ entspricht und den Charakter des Patienten bewahrt. In seinem Vortrag beantwortet er die Frage, wie man einen starken Typen gestaltet statt auf ein uninteressantes Einerlei zu gestalten.


Patrick Zimmermann (Bern, Schweiz)

Was geht ab? Abnehmbare Prothetik digital umgesetzt!

Im Zeitalter der Digitalisierung hat sich der Workflow im Bereich der Kronen- und Brückentechnik etabliert. Wie sieht das aber im Bereich der abnehmbaren Prothetik aus? Haben wir mittlerweile für den zahnlosen Patienten zuverlässige digitale Prothesensysteme zur Verfügung? Welche digitalen  Fertigungsmethoden setzen wir bei der Herstellung von teilbezahnten und implantatgetragenen Zahnersatz ein?

Reisen Sie mit Patrick Zimmermann durch die Welt der digitalen abnehmbaren Prothetik und erfahren Sie, welche Faktoren zum Erfolg beitragen!




Der Kongresstag wird von Dominik Mäder (Bern, Schweiz) moderiert




Unsere Sponsoren



www.aligntech.com





http://www.dmg-dental.com

​​​​​​​



www.ivoclar.com





www.kuraraynoritake.eu/de/



​​​​​​​

www.saremco.ch




www.zap.at




Veranstalter:



nexac - dental communications

Uwe Gösling - Zum Haberland 11 - 32051 Herford

goesling@nexac.de - +49 151 46 44 61 83



Teilnehmer

Teilnahme

Sonstiges

Sie müssen unserer Datenschutzerklärung  und den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)  zustimmen, wenn Sie sich für diese Veranstaltung registrieren möchten.

Gästeliste

Anmeldung

Die Anmeldung für diese Veranstaltung ist leider beendet.