© Benjamin Maltry / kobra.net

Info

Die Berücksichtigung unterschiedlicher sozialer Lebenslagen in Wohn- und Bildungsräumen ist eine der Kernherausforderungen eines datengestützten Bildungsmanagements. Viele Kommunen haben daher bereits Ansätze eines sozialräumlichen Bildungsmonitorings etabliert. Die daraus abgeleiteten Maßnahmen reichen von der bedarfsgerechten Budgetierung und Personalausstattung einzelner Einrichtungen bis hin zur Vernetzung und Qualifizierung des pädagogischen Personals.

Die Ergebnisse eines solchen Ansatzes erzeugen häufig hohe Aufmerksamkeit – sowohl in der öffentlichen Wahrnehmung als auch in der bildungspolitischen Diskussion, da sie unmittelbar an die Alltagsbedingungen der Familien und Fachkräfte anknüpfen. Insofern ist bei der Erarbeitung von Informationsgrundlagen im Rahmen eines sozialräumlich orientierten Bildungsmonitorings besondere Sorgfalt geboten.

Die Fachgruppe wird die Herausforderungen in den Kommunen für ein sozialräumliches Bildungsmonitoring  aufgreifen und Optionen zur Entwicklung von Sozialindizes – von grundständig bis ambitioniert –  erarbeiten. Folgende Aspekte werden in den Treffen der Fachgruppe aufgegriffen:

  • Mehrwert sozialräumlicher Analysen für eine ressourcenorientierte kommunale Bildungssteuerung
  • Begriffsbestimmungen und Klärung zentraler Parameter sozialräumlicher Segregation
  • Grundlegende konzeptionelle und methodische Herangehensweisen der Sozialraumanalyse unter besonderer Berücksichtigung verschiedener Kreistypen
  • Begriffsbestimmung von „Sozialräumen“ und Auswahl administrativer Raumeinheiten
  • Kategorien, Variablen und hilfreiche Datenquellen für Sozialindizes
  • Statistisches Rüstzeug: Gewichtungsverfahren, Standardisierungsverfahren und multivariate Verfahren

Referent:  Volker Kersting, Zentrum für interdisziplinäre Regionalforschung (ZEFIR)

Ansprechpartner: Tim Siepke | Email: tim.siepke@kommunales-bildungsmonitoring.de | Tel: 0331 / 2378 5331

Teilnahmebedingungen: Die Fachgruppe richtet sich an Fachkräfte aus Kommunen, die im Rahmen der Transferinitiative engagiert sind und aktiv ein Bildungsmonitoring aufbauen bzw. fortentwickeln. Sie sollten in Ihrer Kommune bereits ein sozialräumlich orientiertes Bildungsmonitoring aktiv entwickeln. Sie sind bereit, Arbeitsergebnisse aus der eigenen Praxis einzubringen, an der Ergebnissicherung mitzuwirken und auch an weiteren Treffen teilzunehmen. Es kann eine Fachkraft je Kommune teilnehmen.

Zur Anmeldung »

Get-together: Am Vorabend des Fachgruppentreffens findet ab 19.00 Uhr ein gemeinsames Get-together mit dem Referenten und der Koordinierungsstelle statt, zu dem wir Sie herzlich begrüßen möchten.

Wir freuen uns, wenn Sie dabei sein möchten!

***

Die Koordinierungsstelle Bildungsmonitoring (KOSMO)

Die Koordinierungsstelle Bildungsmonitoring wird von den Transferagenturen Brandenburg und Rheinland-Pfalz – Saarland gemeinsam getragen. Eine Übersicht zum Angebot für kommunale Fachkräfte finden Sie hier: https://www.transferagentur-rheinland-pfalz-saarland.de/fileadmin/user_upload/Leistungen/KOSMO_Angebote.pdf

***

Impressum

Die Koordinierungsstelle Bildungsmonitoring ist ein Kooperationsprojekt der Transferagenturen Brandenburg und Rheinland-Pfalz - Saarland.

Anbieter der Internetseite ist die Transferagentur Kommunales Bildungsmanagement Rheinland-Pfalz - Saarland, Domfreihof 1a, 54290 Trier.

Zum Impressum >>