Anmeldung beendet

Anhand konkreter Beispiele aus dem Landkreis Rottweil und dem Kreis Warendorf werden unter Einbeziehung einschlägiger Regelwerke (TL/TP/ZTV Beton-StB, Leitfäden I und IV) Vorzüge der in-situ-Bauweise u.a. hinsichtlich Kosten und Bauzeiten, Verminderung von CO2-Emissionen und Ressourceneinsatz, reduziertem Bedarf an Gerät, Planungsleistungen, Laboraufwand, Baubetreuung und Verwaltung dargestellt. Es werden Nutzungsdauer/Langlebigkeit/Resilienz der Infrastruktur z.B. gegenüber Überschwemmung/Unterspülung/Hitze/Frost vorgestellt und Hinweise zur Ausschreibung der Bauweise HGT-in-situ sowie zum Umgang mit der neuen Ersatzbaustoff- und Deponieverordnung gegeben.

Teilnehmer

Bestätigung der Anmeldung

Sonstiges

Sie müssen unserer Datenschutzerklärung zustimmen, wenn Sie sich für diese Veranstaltung registrieren möchten.


Die Anmeldung für diese Veranstaltung ist leider beendet.