Info

Sehr geehrte Kooperations- und Netzwerkpartner*innen,

Sehr geehrte Damen und Herren,


das forumZFD lädt Sie herzlich zur 9. Interkommunalen Fachtagung Kommunen im Fokus: Konflikten begegnen, Erfahrungen bündeln, Zukunft gestalten am 24.-25.09.2024 nach Gelsenkirchen ein. 

Zur Anmeldung »

Das Zusammenleben in der Migrationsgesellschaft, die Unterbringung und Integration von Geflüchteten, die Energiewende, der Fachkräftemangel, oder auch der „Rechtsrutsch“ sind nur einige der Themen, die deutsche Kommunen derzeit bewegen. Sie müssen auf diese Herausforderungen vor Ort konkret reagieren und dabei Bundes- und Landespolitik mit dem Geschehen und den Bedarfen in ihrer Kommune in Einklang bringen. In manchen Fällen gelingt dies gut, in anderen führen die gesamtgesellschaftlichen Transformationsprozesse zu Konflikten innerhalb der Kommune.

Diese Konflikte sind einerseits sehr kontextspezifisch: Jede Stadt oder Gemeinde hat ihre ganz eigenen Herausforderungen und Rahmenbedingungen ebenso wie Potenziale. Gleichzeitig lassen sich in Ursachen und Dynamiken von Konflikten viele Gemeinsamkeiten identifizieren und so von den Erfahrungen anderer lernen. Darüber hinaus verfügen Städte, Gemeinden und Landkreise bereits über eine Vielzahl von Strukturen, Verfahren und Kompetenzen, um Konflikte konstruktiv zu bearbeiten. Welche Lösungsansätze haben sich bereits bewährt? Welche kreativen Bearbeitungsansätzen gibt es? Und in welchen Fällen ist eine zusätzliche externe Begleitung durch die Kommunale Konfliktberatung sinnvoll und welche Vorteile bringt sie? Diese Fragen werden unsere diesjährige Interkommunale Fachtagung leiten. Dabei stehen Sie und Ihre Kommunen im Fokus!


Seien Sie gespannt auf die Veranstaltungseröffnung mit Impulsen zu aktuellen Herausforderungen und erprobten Strategien der Konfliktbearbeitung im kommunalen Raum, gestaltet für und von Partnerkommunen des forumZFDs. In der « Erfahrungswerkstatt » am zweiten Tag werden Sie die Möglichkeit haben, eigene Fragen, Beispiele oder Impulse zu konkreten Themen, die Sie in Ihrer Kommune gerade beschäftigen, einzubringen und in den kollegialen Austausch zu kommen. 

Melden Sie sich bei uns, wenn Sie sich in die Erfahrungswerkstatt am zweiten Veranstaltungstag einbringen wollen oder Fragen zum Format haben. Wir unterstützen Sie gerne.

Die Interkommunale Fachtagung ist ein Format für und mit Partnerkommunen und Netzwerkpartner*innen des forumZFDs. Es gibt außerdem ein Kontigent von 15 Plätzen für Personen aus Kommunalverwaltungen und Zivilgesellschaft, die die Kommunale Konfliktberatung (besser) kennenlernen möchten. Da die Plätze begrenzt sind, bitten wir Sie sich bei Interesse zeitnah anzumelden.

 

 Programm (VORLÄUFIG)

Tag 1 | Dienstag, 24.09.2024

ab 12:00 Uhr

 Registrierung & Mittagsimbiss

13:00 Uhr

 Begrüßung & Eröffnung der Veranstaltung

 Grußwort: Frau Anne Heselhaus, Stadträtin für Kultur, Bildung, Jugend, Sport und Integration Gelsenkirchen

13:30 Uhr

 Keynote Vortrag  « Kommunen im Fokus: Konflikten begegnen. »

 Hauke Steg & Wolfgang Dörner, Referenten für Kommunale Konfliktberatung, forumZFD

14:30 Uhr

 Kurzimpulse « Gesellschaftliche Herausforderungen und Konfliktbearbeitung im kommunalen Alltag »

 Vertreter*innen der Partnerkommunen des forumZFDs stellen Herausforderungen und Bearbeitungsansätze der Konfliktbearbeitung im kommunalen Raum vor.

15:30 Uhr

 Kaffeepause

16:00 Uhr

 Austauschrunden zu den kommunalen Kurzimpulsen

17:30 Uhr

 Tagesabschluss & Ausblick

ab 18:00 Uhr

 Hotel Check-In im "Good Morning Gelsenkirchen"

ab 19:00 Uhr

 Vernetzung beim gemeinsamen Abendessen

 

 

Tag 2 | Mittwoch, 25.09.2024

Bis 09:00 Uhr

 Registrierung Tag 2

09:00 Uhr

 Begrüßung

09:30 Uhr

 Erfahrungswerkstatt « Kommunale Konfliktbearbeitung in der Praxis »

 Die Gelegenheit, kleine oder große Fragestellungen zu Konfliktthemen in Ihrer Kommune 

 mit Gleichgesinnten zu diskutieren und neue Anregungen zu erhalten!

12:30 Uhr

 Mittagspause (vegetarisches Buffet)

13:30 Uhr

 Zusammenführung der Erfahrungswerkstatt

14:00 Uhr

 Abschlussvortrag « Kommunen im Fokus: Zukunft gestalten. »

15:30 Uhr
 Tagungsende

Logistik

Die Tagung findet statt im Wissenschaftspark Gelsenkirchen, Munscheidstraße 14, 45886 Gelsenkirchen.

Sofern Sie bei der Anmeldung angegeben haben, dass Sie ein Hotelzimmer in Gelsenkirchen benötigen, ist dies für Sie im Good Morning Gelsenkirchen reserviert.

Die Tagungsräume und das Hotel befinden sich fußläufig voneinander und sind vom Hauptbahnhof mit ÖPNV gut zu erreichen (s. Seite "Anfahrt").

 

Reisekostenerstattung

Reisekosten können wir gemäß Bundesreisekostengesetz (Bahn 2. Klasse, bei Anreise mit eigenem PKW 0,20€/km, max. 130 €/Strecke) erstatten. Ein Reisekostenformular zur Erstattung erhalten Sie von uns zusammen mit den Tagungsunterlagen vor Ort. Bitte beachten Sie, dass wir zur Erstattung Ihre Originalfahrkarten benötigen werden.

 

Ihre Ansprechpartnerin: 

Stefanie Brandherm

brandherm@forumzfd.de


 


forumZFD

Frieden ist machbar. Deshalb setzt sich das forumZFD seit der Gründung 1996 – als Reaktion auf die Balkankriege – für die Überwindung von Krieg und Gewalt mit zivilen Mitteln ein. Heute arbeiten wir zusammen mit Friedens- und Konfliktberater*innen in Deutschland und zwölf weiteren Ländern in Europa, dem Nahen Osten und Südostasien. Mit Kampagnen, Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit setzen wir uns aktiv für eine zivile Friedenspolitik ein. 

Die Bundesregierung hat uns als Trägerorganisation des Zivilen Friedensdienstes anerkannt. Wir sind Unterzeichner der Initiative Transparente Zivilgesellschaft. Unsere Arbeit finanzieren wir über öffentliche und private Zuschüsse, Spenden und Mitgliedsbeiträge. 

Nähere Informationen zur Organisation und dem Programm "Kommune und Konflikt" finden sie auf unserer Homepage.

Die Tagung findet im Rahmen des Projekts "Kommunen im Fokus: Konflikte nutzen - Integration gestalten“ statt. Dieses Projekt wird von der Europäischen Union und durch das Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Gleichstellung Niedersachsen sowie das Ministerium für Kinder, Jugend, Familie, Gleichstellung, Flucht und Integration Nordrhein-Westfalen kofinanziert.