Info

Datum: 8.-10.11.2019

Ort: Lindenauer Markt, Leipzig

Kosten: Spende zwischen 0-30€

Kontakt: orga@initiative-awareness.de

Programm

Das Programm steht zu einem Großteil fest, allerdings brachen wir für die Finalisierung noch eure Hilfe!

Folgende Workshops werden sicher stattfinden:
- Einführung in die Awareness-Arbeit
- Diskriminierungserfahrungen von Trans/ Inter / Non-Binaries/* im Veranstaltungskontext und Gegenstrategien
- Drug Awareness: Erste Hilfe im Drogennotfall
- Antidiskriminierung im Club: Umgang bei rassistischen Einlasskontrollen, rechtliche Möglichkeiten
- Unterstützungsarbeit Advanced: Definitionsmacht, Herausforderungen, Dilemmata und praktische Tipps
- Türsteher*innen-Zusammenarbeit
- Rahmenbedingungen in der Awareness-Arbeit
- Raus aus der Blase I: Wie vermitteln wir Awareness-Strategien?

Für folgende Workshops suchen wir noch Referent*innen bzw. Moderator*innen. Sollten sich keine finden lassen, werden diese Themen leider entfallen:
- Raus aus der Blase II: Inwiefern sind Awareness-Konzepte auf andere Kontexte übertragbar?
- Raus aus der Blase III: Awareness im Diskurs in der Öffentlichkeit stärken
- Klassismus: Diskriminierungserfahrungen im Veranstaltungskontext und Gegenstrategien
- Ableismus und Zugänge - Umgang mit Widerständen (im Team, in der Crowd, etc.)
- At the Intersection: Awareness als Reaktion und Unterstützung für Verschiedene Diskriminierungsformen
- Praxisnahes Situationstraining in Form von Rollenspielen
- Transformative justice: Wie können durch Awareness auch Strukturen und Institutionen verändert werden?

Falls ihr oder Personen, die ihr kennt eines der Themen übernehmen könnt, meldet euch bitte sobald wie möglich bei orga@initiative-awareness.de<mailto:orga@initiative-awareness.de> zurück. Wir brauchen von denjenigen, die Workshops halten noch Teaser (2 bis 3 Sätze, die den Workshop beschreiben), um diese anzukündigen. Sobald diese und die Rückmeldungen der Workshopgebenden bei uns eingegangen sind, können wir das Programm fertigstellen und euch zukommen lassen. Anmeldemaske


Schlafplätze: Wenn möglich, sucht euch bitte selbstständig Schlafplätze aus eurem Bekanntenkreis. Für alle Personen, denen das nicht möglich ist, bieten wir eine Schlafplatzbörse an.

TN-Zahlen pro Gruppe:  Füllt bitte den Fragebogen als Einzelperson aus – das können dann erstmal maximal 6 Personen pro Kollektiv sein, weitere werden auf eine Warteliste gesetzt und freie Plätze werden nach abgeschlossener Anmeldung demnach zugeteilt. Sollten sich mehr Kollektive anmelden als erwartet, kann es sein, dass wir die Kapazität von 6 pro K. Noch heruntersetzen müssen, um ein vielfältiges Spektrum an Teilnehmenden zu ermöglichen.

Kann ich auch nur einen Workshop besuchen? Das Interesse ist groß. Und ganz im Sinne der Vernetzung und des sich Kennenlernens möchten wir vor allem erst denjenigen ermöglichen teilzunehmen, die das ganze Wochenende dabei sein wollen. Die Podiumsdiskussion ist für alle Interessierten offen.

Kann ich mich auch als Einzelperson anmelden? Ja.

Verpflegung: Leider schaffen wir es kapazitätentechnisch nicht uns um eine Verpflegung außerhalb von Snacks, Kaffee und Tee zu kümmern. Es gibt aber viele Einkaufsmöglichkeiten und FastFood in unmittelbarer Nähe.

Wie kann ich euch helfen? Ihr findet in der Anmeldemaske Optionen, euch für Awarenessschichten und Helfer*innenschichten anzumelden und uns so auf dem Wochenende zu unterstützen. Damit wir mit euch leichter kontaktieren können, bitten wir diejenigen darum, ihre Telefonnummern zu hinterlassen.

Was passiert mit meinen Daten? Der Schutz eurer Daten ist uns sehr wichtig, wir verwenden alles nur für den Zweck des Wochenendes.  Wenn ihr nicht wollt, braucht ihr nicht eure echten Namen in der Maske angeben.

Eure Antwortreaktionszeit ist ja echt mies...Wir sind wenige Menschen, die dieses Wochenende ehrenamtlich organisieren. Bitte nehmt Rücksicht auf uns, wenn wir es nicht schaffen innerhalb von 2h zu antworten.

Liebste Grüße eure Initiative Awareness e.V.

Zur Anmeldung »