Anmeldung

Wie war das mit der Demokratie zu Zeiten von Karl-Marx? Wie ging sie im Zuge der Machtergreifung der Nationalsozialisten verloren? Und was verstehen wir heute unter Demokratie? Taucht ein in eine kleine Reise durch die Zeit, in der die Demokratie in Trier unter die Lupe genommen wird.

Durch drei Stationen erhaltet ihr die Möglichkeit einen interaktiven Einblick in das demokratische Selbstverständnis im Wandel der Zeit zu erhalten.  

  1. Station: Porta Nigra - Demokratie zu Zeiten von Karl Marx

Die bühne1 wird das Stück "Marx! Love! Revolution!" aufführen und die Gedanken von Karl Marx zu seinem Trierer Denkmal aus China interpretieren.

Anschließend geht es mit Hennich & Hanschel mit einer Führung zum Hauptmarkt mit einer Geschichte, wie die Demokratie auf dem Weg zur NS Zeit verloren ging. 

  1. Station Hauptmarkt - Trier in der NS Zeit/Verlust der Demokratie

Wir machen eine Zeitreise und zeigen Trier in Zeiten des Nationalsozialismus, seinen Wiederstandskämpfer*innen und im Kriegszustand. Außerdem zeigt das SCHMIT-Z in einer Ausstellung, wie Diversität in der NS Zeit verhindert wurde und wie queere Menschen verfolgt wurden.

 

Danach geht es mit einer Führung ab dem Hauptmarkt zum Kornmarkt weiter, in der Trier im Nationalsozialismus erläutert und gezeigt wird, welche Kaufhäuser der Arisierung zum Opfer fielen. 

  1. Station Kornmarkt - Demokratie wie wir sie heute verstehen

    Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung, die Lokale Agenda 21, das Jugendparlament und die Partnerschaft für Demokratie Trier zeigen hier, wie Demokratie heute verstanden wird, welche Vorteile sie hat und wie sie gelebt wird.

Teilnehmende

Zeitslot auswählen

Sie müssen unserer Datenschutzerklärung zustimmen, wenn Sie sich für diese Veranstaltung registrieren möchten.

Anmeldung