Anmeldung beendet

Veranstaltung des Schülermedientags 2021


Die Glaubwürdigkeit von lokalen Medien. Medienethik am Beispiel des Axt-Attentats in Würzburg  (Main-Post).


Es war der Tag, an dem der internationale Terror nach Würzburg kam. Am Abend des 18. Juli 2016 griff ein 17-jähriger Attentäter in einem Regionalzug wahllos Menschen an und stach auf sie ein. Das Geschehen wurde sofort publik und in den sozialen Medien gab es unterschiedliche Aussagen zu Täter und Tatort. Auch die Main-Post berichtete umgehend. Allerdings achtete die Redaktion sehr genau auf den Wahrheitsgehalt der Nachrichten und blieb dem Motto treu „Be first, but first be right“. Die Redakteurin Britta Buss und Redakteur Peter Krones berichten von dem international Aufsehen erregenden Abend und beschreiben, wie wichtig gerade im lokalen Umfeld eines Mediums der Umgang mit dem Wahrheitsgehalt von Nachrichten ist. Die Redakteurin Britta Buss und Redakteur Peter Krones berichten von dem international Aufsehen erregenden Abend und beschreiben, wie wichtig gerade im lokalen Umfeld eines Mediums der Umgang mit dem Wahrheitsgehalt von Nachrichten ist.


Mit Benjamin Stahl und Peter Krones


Die Veranstaltung ist für Schüler*innen ab der 8. Jahrgangsstufe geeignet.


Teilnehmer*innen

Anmeldung zur Veranstaltung

Ihr Klasse und Sie haben bereits Fragen an die Journalist*innen? Dann sende Sie uns diese gerne gleich mit. Wir leiten Sie dann mit dem Namen der Schule an die Moderation weiter.

Sonstiges

Sie müssen unserer Datenschutzerklärung zustimmen, wenn Sie sich für diese Veranstaltung registrieren möchten.

Anmeldung

Captcha
Code eingeben:

Die Anmeldung für diese Veranstaltung ist leider beendet.