Info

DINAMA-Day am 12.02.2024, 13 bis 18 Uhr
Dein Einblick in die Studien Biologie, Chemie, Physik und Mathematik - Lehramt Sekundarstufe AB: Biologie und Umweltkunde, Physik, Mathematik, Chemie

PROGRAMM

Probevorlesung A | 60 Minuten inkl. Fragen und Diskussion


HS 11.01

HS 11.02

13:00 – 14:00

Biologie/Geologie

Das Paläozoikum: Von der kambrischen Artenexplosion zum größten Massenaussterben

Physik

Wenn es im All stürmt


Individuelles Programm - Labor/Institutsführungen in Kleingruppen (8 – 20 Personen)
Jeder Programmpunkt wird zu 2 Zeitslots angeboten | Slot 1: 14:20-15:10 | Slot 2: 15:30 – 16:20 Uhr

ACHTUNG! Der WS der FD Biologie „Forschendes Lernen: Mikroskopische Vertiefung und Einblicke in die faszinierende Welt der Pflanzen“ findet von nur in einem Slot statt: 14:30 – 16:00 Uhr


Chemie

Physik

Mathematik

Biologie

Ort

Institut für Chemie

Treffpunkt Eingangsbereich

DINAMA

LR 126.41

DINAMA

SR 126.41

Institut für Physik

Treffpunkt: Eingangs-bereich

Institut für Physik

HS 05.12

Institut für Physik

Bibliothek Experimental-physik

Institut für Physik

SR 05.13


Institut für Mathematik

HS 11.02.

Institut für Biologie

Foyer


DINAMA

SR 126.51

Institut für Biologie

UR 31.01

UR 31.02



Slot 1
14:20 – 15:10

Führung Bio-NMR


Chemie zum Angreifen – Einblick in eine Laborübung

Workshop 1
„Physik lehren lernen – Lehramtsstudium Physik“


Führung zum astronomischen Turm

Workshop 2 „Workshop zum quanten-mechanischen Tunneleffekt


Workshop 3 „Physik hautnah erleben: Musizieren mit Licht, akustische Levitation und optische Pinzetten“

Workshop 4 „Licht, Farbe, Nanostrukturen. Von Schmetterlingen, optischen Sensoren und superauflösenden Mikroskopen“

Die Mathematikdidaktik stellt sich vor – Lehramt Mathematik an der Universität Graz


Führung am Institut für Biologie (45 Min. „Gewächshäuser des Bot. Gartens“ mit J. Wilfling, 45 Min. „Bereich Pflanzenwissenschaften“ mit A. Roth)

FD Biologie – Lehramts-studium Biologie


Forschendes Lernen:
Mikroskopische Vertiefung & Einblicke in die faszinierende Welt der Pflanzen


!ACHTUNG!

1 SLOT:

14:30 bis 16:00



Slot 2

15:30 – 16:20

Führung Bio-NMR


Chemie zum Angreifen – Einblick in eine Laborübung

Workshop 1
„Physik lehren lernen – Lehramtsstudium Physik“


Führung zum astronomischen Turm

Workshop 2 „Workshop zum quanten-mechanischen Tunneleffekt


Workshop 3 „Physik hautnah erleben: Musizieren mit Licht, akustische Levitation und optische Pinzetten“

Workshop 4 „Licht, Farbe, Nanostrukturen. Von Schmetterlingen, optischen Sensoren und superauflösenden Mikroskopen“

Seminar und Diskussion: Wann ist ein Beweis ein Beweis? Und wofür braucht man die eigentlich?


FD Biologie – Lehramts-studium Biologie


Pr Probevorlesung B| 60 Minuten inkl. Fragen und Diskussion     

 

Um 14:20 und 15:30 Bibliothekführungen in der UNI Bibliothek






HS 11.01.

HS 11.02.

16:40 – 17:40

Chemie

Organische Chemie: Die wunderbare Welt des Kohlenstoffs

Mathematik

Ist eine Zeichnung mehr als die Summe ihrer Linien?




Das Programm im Detail:

CHEMIE:

Probevorlesung: Organische Chemie: Die wunderbare Welt des Kohlenstoffs. Der Vortrag ist mit geringfügigen Änderungen aus den ersten beiden Einheiten der Vorlesung "Organische Chemie" entlehnt und diskutiert anhand wichtiger Meilensteine die Entwicklung der organischen Synthesechemie sowie die Systematik der gesättigten Kohlenwasserstoffe.

Labor und Institutsführungen in Kleingruppen:

Führung Forschungslabor: Wie kann ich herausfinden, wie ein Molekül oder vielleicht sogar ein Protein auf molekularer Ebene aussieht? So wie uns die NMR-Spektroskopie Einsicht in organische Strukturen gibt, möchten wir euch unsere Probenvorbereitungslabore und einen der stärksten NMR-Magneten Österreichs zeigen. (Workshop kann nicht von Personen mit Herzschrittmacher besucht werden.)

Chemie zum Anfassen – Einblick in eine Laborübung: Laborübungen sind ein wichtiger Teil des Chemiestudiums. Doch wie sieht so ein Labor aus und was macht man eigentlich in der Laborübung? Im Workshop gibt es die Möglichkeiten einfache Laborübungen selbst durchzuführen. Bitte wenn möglich Labormantel mitbringen!

PHYSIK:

Probevorlesung: Wenn es im All stürmt. Unsere Sonne ist ein aktiver Stern, der den interplanetaren Raum gewaltig durcheinander wirbeln kann. Stoßartige koronale Massenauswürfe, die sich gemeinsam mit dem permanenten Sonnenwind im All ausbreiten, haben Einfluss auf unser Sonnensystem. Den Ursprung dieser gewaltigen Ströme aus Plasma und Magnetfeld können wir, dank Observatorien und moderner Satellitentechnik, gut beobachten. In den letzten Jahren wurden somit wichtige Informationen und Erkenntnisse gewonnen, die uns genauer Aufschluss geben, wann es denn im All "stürmt" und wie dies unser Leben auf der Erde, und vielleicht zukünftig auch auf anderen Planeten, beeinflussen kann. Doch was genau sind diese Stürme im All? Können wir davon Modelle erstellen und Vorhersagen machen? Wie beeinflussen sie unser modernes Leben? Diese und weitere Fragen werden in diesem Vortrag erläutert.

Workshops in Kleingruppen:

​​​​​​​Workshop 1Physik lehren lernen - Lehramtsstudium Physik: Was erwartet mich im Studium, wenn ich Physiklehrer*in werden will?“ In diesem Workshop erfährst du, wie das Physiklehramtsstudium aufgebaut ist und bekommst praktische Einsichten, wie wir Lernprozesse von Schüler*innen gut gestalten können. Studierende und Absolvent*innen des Physiklehramts berichten über ihre Eindrücke und Erfahrungen aus dem Studium und Lehrende erzählen über Zielsetzungen des Studiums. Danach schlüpft ihr in die Rolle von Fachdidaktiker*innen, untersucht anhand von Schüleraussagen deren Lernprozesse und erarbeitet eine Strategie für den weiteren Unterricht.

Führung zum astronomischen Turm: Gemeinsam mit den Schüler*innen gehen wir in den Kuppelraum des Physikinstitutes und werden bei Schönwetter die Möglichkeit haben, die Sonne mit dem historischen Refraktor zu beobachten. Die Schüler*innen erwartet eine kurze Einführung zum Thema Sonnenphysik bzw. ein Einblick in die aktuellen Forschungsthemen im Bereich Astrophysik an der Universität Graz.

Workshop 2 „Workshop zum quantenmechanischen Tunneleffekt“: Studieninteressierte bekommen Einblicke in den Arbeitsalltag der theoretischen und numerischen Physik. Exemplarisch wird gemeinsam ein Skript zur numerischen Simulation des Tunneleffektes erstellt. Die Simulationsergebnisse werden analysiert und mit der Theorie der Quantenmechanik und der klassischen Mechanik verglichen.

Workshop 3 „Physik hautnah erleben: Musizieren mit Licht, akustische Levitation und optische Pinzetten“: Wie kann man mit Licht Schall erzeugen? Wie kann man Objekte zum Schweben bringen und mikroskopisch kleine Teilchen, wie z.B. Zellen, effizient sortieren? In diesem Workshop erhältst du einen Einblick in die physikalischen Zusammenhänge zu diesen Fragestellungen, die bei der Wechselwirkung von Licht und Schall mit Materie ablaufen sowie in die vielfältigen Anwendungen dieses Forschungsgebiets. Darüber hinaus bietet sich die Möglichkeit, die genannten Fragen anhand einfacher Experimente selbst zu erforschen.

Workshop 4 „Licht, Farbe, Nanostrukturen. Von Schmetterlingen, optischen Sensoren und superauflösenden Mikroskopen“: Licht und Farbe sind nicht nur ein zentraler Teil unseres täglichen Erlebens. Auch aus der modernen Technik, von der Beleuchtung und Sensorik bis zur Telekommunikation sind sie nicht wegzudenken. Woran im Bereich der Optik und Photonik aktuell geforscht wird und welche zukünftigen Anwendungen sich daraus ergeben könnten, darum geht es in diesem Workshop. Wir reden über Nanostrukturen, Mikroskope und nicht zuletzt Schmetterlinge und experimentieren selbst ein wenig mit Licht und Farbe.

MATHEMATIK:

Probevorlesung: Ist eine Zeichnung mehr als die Summe ihrer Linien? Ist dir beim Zeichnen von (geometrischen) einfachen Zeichnungen am Papier, die einfach nur aus Punkten, Linien, und den durch Linien begrenzten Flächen entsteht schon einmal ein Muster zwischen den Anzahlen dieser Punkte, Linien und Flächen aufgefallen? Ein paar Beispiele: bei einem Quadrat wären es 4 Punkte, 4 Linien, und eine Fläche. Macht man aus dem Quadrat ein Haus, so sind es 5 Punkte, 6 Linien und 2 Flächen. Ein Gitter mit 9 Kästchen hätte 16 Punkte, 24 Linien und 9 Flächen. Und ein einfacher Strich besteht aus 2 Punkten, einer Linie und keiner Fläche. Mit ein bisschen Knobeln lässt sich zwischen diesen Beispielen eine Gemeinsamkeit finden – die tatsächlich nicht nur hier, sondern für alle solche Zeichnungen gilt! In dieser Vorlesung untersuchen wir dieses Muster zuerst näher, stellen eine Vermutung auf – und finden dann auch eine Begründung dafür.

Vortrag und Gesprächsrunde: Die Mathematikdidaktik stellt sich vor – Lehramt Mathematik an der Universität Graz. Die Mathematikdidaktik ist für die Ausbildung zukünftiger Mathematiklehrerinnen und -lehrer zuständig. Um einen Einblick darin zu geben, wie das aussehen kann, was man im Studium lernt und was hinter den Kulissen los ist, stellen wir – die Arbeitsgruppe Mathematikdidaktik – das Studium vor. Darüber hinaus beforschen wir auch verschiedene Aspekte zum Lehren und Lernen von Mathematik. Wir zeigen euch hier in Kürze, auf welche Schwerpunkte wir hier an der Uni Graz besonders in unserer Forschung schauen, was uns daran genau interessiert und wie Ergebnisse dann genutzt werden.

Seminar mit Diskussionsrunde: Wann ist ein Beweis ein Beweis? Und wofür braucht man die eigentlich? Skizzen, Formales, seitenlange Rechnungen, Exemplarisches, in der Mathematik (und der Mathematikdidaktik) herrscht seit jeher eine Diskussion darum, was selbstverständlich ist, und was eben nicht. In diesem Kurs setzen wir uns mit einigen grundlegenden Beweisen auseinander und erörtern, ob sie als ausreichend angesehen werden können oder nicht. Des Weiteren untersuchen wir anhand interessanter Beispiele, ob in der heutigen Zeit des Computers überhaupt noch die Notwendigkeit für Beweise besteht. Wir begrüßen aktive Beteiligung und Erfahrungsberichte aus dem Publikum

BIOLOGIE:

Probevorlesung: Das Paläozoikum: Von der kambrischen Artenexplosion zum größten Massenaussterben. Der Vortrag ist ein Teil der im ersten Semester für Lehramtsstudierende der "Biologie und Umweltkunde" angebotenen Einführungsvorlesung Entwicklung der Erde und des Lebens.

Labor und Institutsführungen in Kleingruppen:

Lehramt Biologie und Umweltkunde: Wie ist das Studium für künftige Biologielehrer/innen aufgebaut? In diesem Workshop erfährst du, wie das Biologielehramtsstudium organisiert ist. Außerdem stellen wir am Beispiel "Wissen zu Viren" unsere aktuelle Forschung vor. Und schließlich kannst Du ein digitales Tool zu Epilepsie ausprobieren, das wir gerade entwickeln (dafür bitte Laptop oder Tablet mitbringen).

Gewächshäuser des Botanischen Gartens: mit einer kleinen „Führung durch den Botanischen Garten“ wird diesen Teilbereich des Instituts für Biologie vorgestellt. Ein kurzer Überblick über die Geschichte, die gezeigten Klimazonen und Pflanzen, die Tätigkeiten der GärtnerInnen und Forschung und Lehre im Garten wird in diesem Rahmen vermittelt.

Institut für Biologie, Bereich Pflanzenwissenschaften: Bei einer Führung durch die Gebäude des Bereichs lernen Sie zunächst unsere Ausbildungsräumlichkeiten kennen (Hörsaal, Seminarraum, Praktikumsräume). Im Anschluss besichtigen Sie den Forschungstrakt und erhalten einen Einblick in den alltäglichen Laborbetrieb in der pflanzenwissenschaftlichen Forschung (Pflanzenanzucht, Zellkultur, Mikroskopie, Molekularbiologie, Physiologie).

Forschendes Lernen: „Mikroskopische Vertiefung & Einblicke in die faszinierende Welt der Pflanzen“. Neben dem Kennenlernen verschiedener Mikroskopier Techniken und spannender pflanzlicher Strukturen birgt dieser Workshop viel Raum für eigene Forschungsfragen und -ideen.