Anmeldung beendet

Expert:innenworkshop Live-in-Care

Live-in-Betreuungskräfte sind im Lauf der vergangenen 20 Jahre zu einer relevanten Größe in der Versorgung pflegebedürftiger Menschen geworden. Deutschland ist längst einer der Wohlfahrtsstaaten, die sowohl legale als auch undokumentierte Migration [nutzen], um die Friktionen ihrer Pflegesysteme zu kompensieren, so Helma Lutz in Die Hinterbühne der Care-Arbeit.


Am 18. Januar 2022 werden Wissenschaftler*innen und Praktikerinnen ihre Perspektive auf unterschiedliche Aspekte dieses Themas vorstellen und miteinander und mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern diskutieren.


Der Workshop richtet sich an alle Interessierten aus den Bereichen Migration, Pflege, Wohlfahrt, Politik, Forschung und Wissenschaft. Die Teilnahme ist kostenlos. Den Zoom-Link senden wir Ihnen kurz vor dem Workshop per Email zu.


Programm

9:30 bis 10:00     Ankommen

10:00 bis 10:15 Maria Loheide, Vorstand Diakonie Deutschland
Begrüßung und Einführung in das Thema

10:15 bis 10:45  Prof. Dr. Kirsten Scheiwe, Universität Hildesheim
Exzessive Arbeitszeiten für 'Live ins' gestern und heute - Sind Ungleichbehandlungen im Arbeitszeitrecht zu rechtfertigen?

10:45 bis 11:15 Wanda Falk, Generalsekretärin der Diakonie Polen
Arbeitsmigration in Europa. Ihre Folge als Aufgabe der Diakonie

11:15 bis 11:30   Pause

11:30 bis 12:00 Prof. PD Dr. theol. Barbara Städtler-Mach, Präsidentin der Ev. Hochschule Nürnberg
Frauen, die Geld verdienen wollen. Lebenslagen und Perspektiven von Live-ins

12:00 bis 12:30 Prof. Dr. Bernhard Emunds, Hochschule Sankt Georgen/Nell-Breuning-Institut
Live-in Care in Deutschland: Was wissen wir darüber und was ist aus ethischer Sicht dazu zu sagen?

12:30 bis 13:15   Mittagspause

13:15 bis 13:45 Prof. Dr. Eva Kocher, Viadrina Frankfurt/Oder
Arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen von Live-In-Care

13:45 bis 14:15 Theresa Tschenker, Viadrina Frankfurt/Oder & Simone Habel, Nell-Breuning-Institut Frankfurt/Main
Reduktion der Arbeitszeit in der Live-In-Pflege. Eine interdisziplinäre Untersuchung von Maßnahmen der Vermittlungsagenturen

14:15 bis 14:45   Pause

14:45 bis 15:15 Cemile Kayikci, VIJ e.V. Stuttgart, Leitung FairCare
FairCare – heute ein Angebot für die faire und legale Vermittlung von Betreuungskräften aus Osteuropa… gestern ein Projekt gegen ausbeuterische Arbeitsverhältnisse (ost-)europäischer Migrant*innen in der häuslichen Betreuung!

15:15 bis 16:30   Diskussion des Entwurfs einer Position der Diakonie Deutschland
Moderation: Maria Loheide
Podium: Barbara Städtler-Mach, Eva Kocher, Kirsten Scheiwe, Bernd Emunds, Justyna Oblacewicz (DGB Faire Mobiliät), Agnieszka Skwarek (Minor Projekt-Kontor), Wanda Falk


Registrierung

Sonstiges

Datenschutz: Auf Grundlage des Datenschutzgesetzes der EKD werden Ihre Daten im Rahmen dieser Anmeldung elektronisch verarbeitet und nur für diese Veranstaltung genutzt. Weitere allgemeine Hinweise zum Datenschutz entnehmen Sie gerne hier: http://www.diakonie.de/datenschutz

Achtung: Die Veranstaltung wird aufgezeichnet.

Anmeldung


Die Anmeldung für diese Veranstaltung ist leider beendet.