Malena Gonzalez Serena, unsplash.com

Info

Programm

10:00 Uhr             Begrüßung

10:10 Uhr             Grußworte:

Staatssekretärin Anne Janz, Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Ulrike Gote, Stadträtin und Dezernentin für Jugend, Frauen, Gesundheit und Bildung, Kassel

Hilime Arslaner-Gölbașı, Vorsteherin der Stadtverordnetenversammlung, Frankfurt/M

10:30 Uhr             Vorstellung des 2-Regionen-Modells „Hessen gegen Ehrgewalt“

11:00 Uhr             Key Note: Ronya Othmann, Journalistin und Schriftstellerin

*** Mittagspause ***

13:00 Uhr             Workshop-Phase 

*** Kurze Pause ***

13:55 Uhr             Workshop-Phase

*** Kurze Pause ***

14:50 Uhr             Abschluss und Ausblick

15:15 Uhr             Ende


Workshops

Bitte beachten: Jeder Workshop findet zweimal statt. Bitte wählen Sie deshalb in der zweiten Workshop-Phase einen anderen Workshop als in der ersten.

  1. Sicherheit und Gefährdungseinschätzung
    Eine souveräne Einschätzung von Gefährdungslagen ist für die Sicherheit Betroffener essenziell. In diesem Workshop geben eine iseF/ Jugendlichenberaterin und eine Beraterin für (junge) Erwachsene aus unserem Netzwerk Einblick in ihre langjährigen Erfahrungen in der Einschätzung von Gefahrenlagen, benennen Risikofaktoren, Handlungsmöglichkeiten und Unterstützungsangebote für Fachkräfte.

  2. Warnsignale und Stolpersteine erkennen, Zugänge zum Hilfesystem schaffen
    Im fachlichen Austausch möchten wir Stolpersteine und blinde Flecken, die uns in der Arbeit mit Mädchen und jungen Frauen im Kontext “Ehrgewalt” begegnen, gemeinsam betrachten. Gibt es Warnsignale im Kontakt mit Betroffenen? Welche Hilfsangebote sind sinnvoll? Mit Beispielen aus der Praxis sollen Handlungsschritte erarbeitet werden.

  3. Istanbul-Konvention und Ehrgewalt
    Für die Arbeit gegen Gewalt im Namen der „Ehre“ liefert die 2018 endlich auch in Deutschland in Kraft getretene  Istanbul-Konvention (IK) wesentliche Grundlagen. Im Workshop wird beleuchtet, welche Ziele und Handlungsmöglichkeiten die IK rechtsverbindlich und zwingend vorschreibt und was auf Landesebene bisher alles (nicht) umgesetzt wurde.  

  4. Familien- und Community-Arbeit: Niederschwellige präventive Angebote
    Im Workshop erwartet Sie ein fachlicher Austausch zu Strategien, Methoden und Erfahrungen aus der Projektpraxis. Sie haben die Möglichkeit, einen Einblick in unsere Projektangebote zu bekommen und Impulse mitzunehmen, wie eine zielgruppenorientierte Sensibilisierungs- und Aufklärungsarbeit im Kontext von Gewalt im Namen der Ehre aussehen kann.


Zur Anmeldung »