Michael Siegel/WiD

Info

Immer mehr Menschen verzichten auf Fleisch, denn die Nutztierhaltung gilt als signifikante Umweltbelastung. Aber auch die Herstellung von Milchprodukten, die für eine vegetarische Ernährung geeignet sind, ist letztlich Teil der Fleischwirtschaft - denn Tiere geben nur Milch, wenn sie Nachwuchs haben, und der landet in der Regel nach einigen Monaten nicht-artgerechter Haltung in der Schlachtung. Was ist also besser – ein völliger Verzicht auf Fleisch oder eine Reduzierung des Konsums bei gleichzeitiger Ganztierverwertung? Und wie sähe eine Landwirtschaft aus, die Milch- und Fleischproduktion konsequent zusammen denkt? In einer interaktiven Kochsendung stellen die Chef Alliance-Köche Manuel Reheis und Bernhard Wolf ihre Ideen für einen nachhaltigen Umgang mit Fleisch vor und diskutieren darüber mit Saro Ratter, Projektleiter im Bereich der Schweisfurth-Stiftung und Teil des Forschungsprojekts “Kuhgebundene Kälberaufzucht”. Das Publikum ist eingeladen, die Ergebnisse direkt vor Ort kostenlos zu probieren. Zudem ist das Event im Livestream zu sehen. Die Veranstaltung wird in Kooperation mit Slow Food Deutschland realisiert.

Da die Zahl der Plätze begrenzt ist, wird um eine Anmeldung bis zum 21. Oktober, gebeten. Bei höherer Nachfrage werden die Plätze ggf. ausgelost, die entsprechende Benachrichtigung erfolgt am 22 Oktober. Bitte beachten Sie: Bei den Kostproben handelt es sich um ein nachhaltiges Menü im Sinne der Ganztierverwertung. Freude daran werden also vor allem probierfreudige Menschen haben, die Fleisch essen. Das Menü und Wasser werden kostenlos zur Verfügung gestellt, passende Getränke können ggf. auf eigene Kosten bestellt werden.

Da wir gemeinsam essen und diskutieren wollen, achten wir bei dieser Veranstaltung besonders auf die Gesundheit unserer Gäste. Der Einlass ist daher nur im Rahmen der 3G-Regelung (geimpft, getestet oder genesen) möglich. Bitte bringen Sie die erforderlichen Zertifikate mit. Ansonsten gelten die allgemeinen Hygienevorschriften für Gastronomie in Bayern.

Der Kochabend ist eine Veranstaltung von Wissenschaft kontrovers, einer Veranstaltungsreihe von Wissenschaft im Dialog im Wissenschaftsjahr 2020/21 - Bioökonomie und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Zur Anmeldung »