Anmeldung

"Diefenbacher Häuser erzählen ihre Geschichte"

Basis ist die im Ehrenamt erarbeitete Chronik über die Eigentümer der Gebäude ab 1650 zusammen mit den Informationen über die Lebensverhältnisse
der Eigentümer aus den Inventuren von Diefenbach, ergänzt durch die Familiendaten aus dem „Ortssippenbuch 1558 – 1945“.
Die Diefenbacherin Käthe Hohenberger hat in jahrelanger, unermüdlicher und beharrlicher ehrenamtlicher Arbeit tausende Archiv-Seiten transkribiert, die Daten geordnet und ausgewertet und am Ende Chronologien für weit mehr als hundert Gebäude in Diefenbach erstellt.
Für das Buch wurden 21 markante Gebäude ausgewählt, von denen die meisten etwa seit 1700 bis heute existieren und deren Bewohner die Diefenbacher Sozialstruktur repräsentieren, also beispielhaft für das Leben und Arbeiten im Ort stehen.
Die Autorin Carolin Becker hat die einzelnen stichwortartigen Daten zu einer durchgeschriebenen Geschichte zusammengefügt. Ziel war, eine Übersicht über die Besitzverhältnisse zu geben und markante Personen, die im Haus lebten, sollten ein Gesicht und eine Stimme bekommen.
Das Buch richtet sich an Menschen in Diefenbach, die dank der einzelnen Kapitel tief in die Geschichte ihres Heimat- oder Wohnorts einsteigen können.
Darüber hinaus dürfen sich historisch Interessierte mit oder ohne Bezug zur Region angesprochen fühlen. Denn was den Fabers, den Fazlers und den Treffingers in Diefenbach während der vergangenen Jahrhunderte zustieß, ist ein Spiegelbild der Lebensverhältnisse der dörflichen Gesellschaft in ganz Württemberg.

Teilnehmer

Ticket auswählen

Slots reservieren

Sonstiges