Info

Zur Anmeldung / To Registration »

Programm herunterladen / programme download  


For English, see further below


zurück zur Normalität!
Angebot für Corona-Genesene, geimpfte und/oder getestete BeraterInnen: 
Echte Studienreise/Exkursion ins Allgäu 10.+11.September 2021: voneinander lernen und der Dialog mit EU-AgrarpolitikerInnen


Beratung im ländlichen Raum stellt die Menschen in den Mittelpunkt, deren Leben ebenso wie die Landwirtschaft und damit die landwirtschaftlichen Unternehmen einem ständigen Wandel erfahren. Ansatzpunkte der Beratung sind diese Veränderungen zu begleiten, die Innovationen voranzubringen und die Resilienz der Menschen und der Organisationen zu stärken. Beratung unterstützt bei den vielfältigen Herausforderungen, wie z.B. Klimawandel, Tierschutz, Biodiversität, Digitalisierung und Umweltschutz, und will im Wandel Nutzen bringend wirken. 

Bei der Study-Tour von IALB-EUFRAs und SEASN 2021 steht der Austausch der Beratungskräfte zu den nachfolgenden Fragen im Mittelpunkt. Wie können die Veränderungen Nutzen orientiert für die Familie und die Unternehmen begleitet werden? Wie können Innovationen in die Praxis umgesetzt werden und welche Möglichkeiten gibt es, die Resilienz zu erhöhen? Welche Best-Practice-Beispiele gibt es hier im Allgäu und in Oberschwaben? Welche Anforderungen werden an Beratungskräfte und die Inhalte der Beratung gestellt?

Die Exkursion führt am Freitag, den 10. September 2021 ins württembergische Allgäu und nach Oberschwaben. Die Lehr- und Forschungsanstalt des Landes in Aulendorf, die sich u.a. der praxisorientierten Forschung im Bereich Milchvieh widmet, bildet den Auftakt, bevor in einem Workshop mit dem Vorsitzenden des Agrarausschusses des Europäischen Parlaments, Norbert Lins MdEP, und Roland Ummenhofer zum einen die Ausgestaltung der Beratung in Baden-Württemberg als auch die Gemeinsame Agrarpolitik der EU, insbesondere zur Beratung, im Fokus stehen. 

Im Gespräch mit dem Landwirt auf seinem Milch erzeugenden Betrieb der von einem Beratungsdienst betreut wird, zeigt sich die praktische Umsetzung in der Beratung in der Nähe von Bad Wurzach.

Eine abendliche Austauschrunde nach einem gemütlichen Abendessen in Isny/Allgäu rundet den Tag ab.

Am Samstag, den 11. September 2021, steht das bayerische Allgäu rund um Immenstadt im Vordergrund. Aufgrund von Klima und Topographie ist dort die Alpwirtschaft besonders ausgeprägt.
Die Besichtigung verschiedener Alpen, u.a. mit Alpkäserei und Vermarktung sind Best-Practice-Beispiele der Diversifizierung in einer stark vom Tourismus geprägten Umgebung.


Impressionen zu diesem Thema finden Sie unter: https://youtu.be/dFIZpprc2d0

Bei der Wanderung von Alm zu Alm soll dabei nicht nur der Austausch der Beratungskräfte, sondern auch die agrarpolitische Ausrichtung der EU mit der Abgeordneten des Europäischen Parlaments Ulrike Müller MdEP diskutiert werden. Sie wird berichten von ihren Erfahrungen aus dem Agrarausschuss und den Trilogverhandlungen zur Reform der Gemeinsamen Agrarpolitik. Wie kann eine Gemeinsame Agrarpolitik auch in der Beratung den Bedarfen der landwirtschaftlichen Familien und den unterschiedlichen produktionstechnischen Möglichkeiten in den Mitgliedstaaten der EU gerecht werden?



Back to normal!
offer for corona-recovered, tested or vaccinated rural advisors with simultaneous translation German-English-German:
real study tour to the Allgäu region/Germany, September 10+11th 2021: peer-to peer-learning and dialogue with deputies of EU-Parliament involved as CAP negotiators


People in rural areas are the main target group of advisory services. Changing conditions of life and business are increasing and need to be addressed with a support for innovation and resilience. Climate change, animal welfare, biodiversity, digitalisation and their impact on farming have to be transformed in favour of farming families and their business.
Peer-to peer is the dominant way of learning for advisors. It will be in the focus of this EUFRAS/IALB/SEASN-study tour to see and discuss best-practice examples both in agriculture and its options for diversification. The impact of advisors and their dialogue with supporting EU-CAP(common agriculture policy) reform will be discussed with EU-Parliament deputies living in the Allgäu/Oberschwaben region.

The study tour on Friday first goes to the grassland innovation and training center of Baden-Württemberg in Aulendorf: EIP-agri-operational groups and other AKIS activities can be seen in action and discussed with Norbert Lins, chair of agriculture committee in EU-parliament and Roland Ummenhofer, head of regional advisory services association.

Farming in practice and its interaction with advisory services will be in the focus of a dairy farm visit near Bad Wurzach.

In the evening dinner, official group meetings or informal get together is possible at Hotel and Restaurant Bären in Isny/Allgäu. Because of touristic high season the reservation of only 30 beds in double rooms in 2 hotels was possible.  10 more can be accepted from Camping. You get travel details after registration..

Saturday alpine mountain farming in the Bavarian part of Allgäu near Immenstadt is our topic. Video impressions in English you find at https://youtu.be/dFIZpprc2d0. It will be a mountain-walking discussion from farm to farm with advisors and Ulrike Müller, EU-Parliament deputy in the agri-committee and CAP-trilog negotiator.