Registration

Schönheitsideale – Wer sagt eigentlich, was schön ist?
Empowerment-Workshop

Jeden Tag begegnen wir auf Social Media, auf so gut wie allen Werbeplattformen und auch im Privaten, dem Thema Schönheit. Doch was bedeutet sie eigentlich? Und wer bestimmt denn, was schön ist und was nicht? Vor allem nicht-weiße Körper werden täglich daran erinnert, nicht der Norm zu entsprechen und werden exotisiert. Das kommt nicht von irgendwo, sondern hat etwas mit den kolonialen Überbleibseln, Rassismus und ungleichen Machtstrukturen zu tun. Wir werden uns im Workshop mit der Geschichte und den Begriffen des Themas „Schönheitsideale“ beschäftigen und einen Raum schaffen, in dem wir diese hinterfragen. Dieser Empowerment-Workshop richtet sich ausschließlich an Frauen*und weiblich gelesene Menschen mit Rassismuserfahrungen.

Zielgruppe: Frauen* und weiblich gelesene Menschen (BIPocs)

Veranstalter_in: Initiative IWgR

Referent_innen: Amina Ousman-Daouda, Grafikdesignerin aus Stuttgart. Sie startete im Juni 2020 das Foto-Projekt „Black is Beautiful“, das sich mit den Themen Schönheit und Vorurteile gegenüber Schwarzen Menschen auseinandersetzt. Ziel des Projektes war und ist es, Menschen zu empowern und dabei zu helfen, sich von manifestiertem Rassismus in Schönheitsvorstellungen zu lösen.
Meryem Polat ist gebürtige Stuttgarterin und studiert momentan Sprachen und Kulturen der Islamischen Welt im Master an der Universität zu Köln. Sie ist Spoken Word Poetin, arbeitet als Multiplikatorin und gibt Workshops zu Themen politischer Bildung und Empowerment.


*Die Veranstaltung findet im Rahmen der Aktionswochen gegen Rassismus Stuttgart statt*

Weitere Informationen unter www.aktionswochen-stuttgart.de

Anmeldung


Barrierefreiheit

Wir möchten möglichst vielen Menschen die Teilnahme an unseren Veranstaltungen ermöglichen. Bitte melden Sie sich bei uns wenn Sie besondere Bedarfe haben.

Einlassvorbehalt

Den Veranstaltenden ist ein respektvolles und diskriminierungsfreies Miteinander sehr wichtig. Störungen oder Beleidigungen führen zum Ausschluss aus der Veranstaltung. Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die extrem rechten Parteien oder Organisationen angehören, der extrem rechten Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser ad hoc auszuschließen.

Datenschutz

Sie müssen unserer Datenschutzerklärung zustimmen, wenn Sie sich für diese Veranstaltung registrieren möchten.