Foto: MDS, Minden

Info

Versorgung im ländlichen Raum

Digitales Arbeitstreffen der spezialisierten Fachberatungsstellen gegen sexualisierte Gewalt in Kindheit und Jugend in ländlichen Regionen

18.06.2021, 09:00 – 15:00 Uhr, Videokonferenz (Zoom)

Ziel ist, den Fachberatungsstellen in ländlichen Regionen eine starke Stimme zu geben und für eine gute Versorgung im ländlichen Raum einzutreten. Fachkolleg*innen aus allen Flächenbundesländern sind eingeladen. Das Auftakttreffen fand am 19.01.2021 statt. Zum Folgetreffen am 18.06. wollen wir konzentriert weiterarbeiten mit dem Schwerpunkt

Politische Lobbyarbeit auf kommunaler Ebene.

Tagesmoderation:           Tamara Luding (BKSF)

Tagesordnung:

09:00 – 09:30    Begrüßung, Einführung in den Tag und Blitzlichtrunde mit den Teilnehmer*innen Tamara Luding

09:30 – 10:00    Politische Lobbyarbeit in ländlichen Regionen – ein Praxisbericht  Andy Fuchs, Brennessel e.V. Ravensburg   

10:00 – 10:15    Pause und Wechsel in die digitalen Workshop-Räume

10:15 – 11:45    Workshops

WS 1: Dorf goes online – Methodenaustausch zum Erreichen von Kindern und Jugendlichen im ländlichen Raum
Moderation: Theresa Holzner, Barbara Lutz & Diana Mehmel

Online präsent sein von Instagram bis Tiktok – Wie geht das? Neue Tools (z.B. Canva) nutzen – wir probieren es gemeinsam aus. Positive Beispiele der Teilnehmer*innen sind willkommen!

WS 2: Vernetzung auf Landesebene Moderation: Tamara Luding & Michael Drogand-Strud

In jedem Bundesland gibt es andere Formen der Vernetzung, Koordination und Finanzierung. Landesarbeitsgemeinschaften oder lockere Netzwerke, Landeskoordinierungsstellen (zum Teil im Aufbau), unterschiedliche Landesförderrichtlinien – das Spektrum ist groß. Was hat sich bewährt? Was ist nutzbar für die politische Lobbyarbeit in ländlichen Kommunen?

11:45 – 12:00    Kurze Auswertung im Plenum

12:00 – 12:45    Uhr Mittagspause

12:45 – 14:00    Politische Lobbyarbeit vor Ort in (m)einer ländlichen Region

Zwei Arbeitsgruppen diskutieren, wie jeweils eine der Forderungen aus dem Statement „Fachberatung gegen sexualisierte Gewalt in Kindheit und Jugend in ländlichen Regionen – Forderungen für eine gute Versorgung“ (siehe Anlage) auf die konkrete lokale Handlungsebene „übersetzt“ werden kann.

AG 1: Forderung Prävention und Intervention zusammen denken  Moderation und Ergebnissicherung: Angela Donno & Claudia Igney

Was brauche ich, um diese Forderung bei mir in der Region platzieren und umsetzen zu können? Welche Schritte sind erforderlich? Welche Erfahrungen gibt es, welche Strategien haben sich bewährt?

AG 2: Forderung Erreichbarkeit und Digitalisierung voranbringen Moderation und Ergebnissicherung: Tamara Luding & N. N.   

Was brauche ich, um diese Forderung bei mir in der Region platzieren und umsetzen zu können? Welche Schritte sind erforderlich? Welche Erfahrungen gibt es, welche Strategien haben sich bewährt?

14:00 – 14:15     Pause und Rückkehr ins Plenum

14:15 -15:00      Abschluss und Ausblick


Für die AG Ländliche Versorgung:

Angela Donno (Grauzone e.V., Donaueschingen), Michael Drogand-Strud (mannigfaltig e.V., Minden-Lübbecke), Sylvia Fein (DGfPI e.V.), Theresa Holzner & Barbara Lutz (Frauen helfen Frauen e.V., Burghausen), Claudia Igney (Bundesmodellprojekt Wir vor Ort gegen sexuelle Gewalt), Tamara Luding & Katrin Schwedes (BKSF), Diana Mehmel (Trude e.V., Görlitz), Silke Schnabel (Caritas Vorpommern, Fachberatungsstelle gegen sexualisierte Gewalt), Dolly Tembaak (Violetta e.V., Dannenberg), Lisa Uhlig (Wildwasser Marburg)


Ansprechpartner*innen:

In der BKSF: Tamara Luding (luding@bundeskoordinierung.de)

Bei WvO: Claudia Igney (igney@dgfpi.org)


Hintergrund:

Durch das Bundesmodellprojekt Wir vor Ort gegen sexuelle Gewalt (WvO) kann das Thema Versorgung im ländlichen Raum derzeit – an acht Standorten – intensiv bearbeitet werden. Die BKSF trägt das Thema langfristig und sorgt dafür, dass Erkenntnisse und Erfahrungen aus ländlichen Fachberatungsstellen in die politische Lobbyarbeit einfließen.


Zur Anmeldung »