Info

Anmeldung bis zum 30.09.2020!



Vom 23.10. - 25.10.2020 findet das erste bundesweite Jahrestreffen freiberuflicher Bildungsarbeiter*innen in der Alten VHS in Bonn statt. Wir möchten uns zusammen tun, um uns mit Euch über unsere Arbeitsbedingungen als Freiberufler*innen sowie über die Bedingungen, die eine herrschafts-, macht- und rassismuskritische, emanzipatorische und transformative Bildungsarbeit braucht, auszutauschen und gemeinsam darüber nachzudenken wie wir strategisch eine Interessenvertretung aufbauen können.

Entlang dieser drei Schwerpunkte organisieren wir ein Open Spacein dem ihr Eure Anliegen diesbezüglich einbringen könnt. Das Open Space wird gerahmt durch zwei thematische Vorträge.


Was ist Open Space?


Es gibt keine feste Tagesordnung, wohl aber einen strukturierten Rahmen und ein Moderationsteam. Zu Beginn der Veranstaltung entwickeln alle gemeinsam die Agenda für den Tag. Alle Teilnehmer*innen haben die Möglichkeit ihre Anliegen einzubringen: Etwas, das auf den Nägeln brennt, am Herzen liegt, wofür einzelne Verantwortung übernehmen und an dem sie mit anderen arbeiten wollen. Alle Teilnehmer*innen tragen sich dort ein, wo sie mitmachen wollen. Gearbeitet wird in Kleingruppen, deren Größe, Zusammensetzung, Vorgehensweise und Dauer die Teilnehmer*innen selbst bestimmen.

Wir sind ein kleines Orga-Team von sechs Personen, die sich für die Initiierung dieses Vernetzungstreffen verantwortlich fühlen. Wir haben mehrere Anträge für Finanzierung gestellt, wo wir noch auf Rückmeldungen warten und mehr dazu dann vor Ort sagen können. Wir schaffen den Rahmen und den Raum, den ihr mit Euren Themen füllen könnt. Das Ganze lebt von Selbstorganisierung!

Die Selbstorganisierung beinhaltet dabei folgende Aspekte:

- Themen für den Open Space einbringen

- Flüsterübersetzungen bei Bedarf übernehmen

- Awareness-Team

- Kinderbetreuung

- Auf- und Abbau

- Verpflegung vorbereiten

- Planung und Initiierung weiterer Jahrestreffen

- Aufbau einer Interessenvertretung

- u.v.m.


Programm


Freitag, 23.10.2020


Ab 16 Uhr Anreise


17-18 Uhr Auftakt Orga

18 Uhr Abendessen


19-21 Uhr Auftakt Inhalt

Impuls/Einführung: "Rahmen- und Arbeitsbedingungen machtkritischer Bildungsarbeit"


Samstag, 24.10.2020


8-9 Uhr Frühstück


9-11 Uhr Auftakt Open Space

Slot 1: 11-12:30 Uhr

Slot 2: 12:30-14 Uhr

Slot 3: 14-15:30 Uhr

Slot 4: 15:30-18 Uhr

Tagesabschluss 18-18:30 Uhr


Mittagssnack parallel zu Open Space


18:30-20 Uhr Abendessen (warm)


Sonntag, 25.10.2020


8-9 Uhr Frühstück


9-10 Uhr Impulsvortrag: "Wie kann Interessenvertretung gelingen?"

10-14 Uhr Plenum


Parallel dazu gibt es:

- selbstorganisierte Räume für Safer Spaces (FLINT* / BIPoC / weitere nach Bedarf)

- Awareness-Struktur

- selbstorganisierte Kinderbetreuung

- Gebets- und Meditationsraum

- Orte der Stille


Awareness-Struktur und Safer Spaces


Mit unserem Awareness-Konzept möchten wir gewährleisten, dass die Veranstaltung für alle eine schöne Erfahrung wird und sich alle wohlfühlen können. (Cis- / Hetero-) Sexismus, Rassismus, Ableismus, Antisemitismus, Klassismus sowie jede andere Form von Diskriminierung haben auf der Veranstaltung keinen Platz!

Das Vernetzungstreffen soll ein Ort werden, an dem Personen mit ihren verschiedenen Lebensausrichtungen, -erfahrungen und -geschichten zusammenkommen, die unterschiedliche gesellschaftliche Privilegierungen und Deprivilegierungen erfahren. Es ist daher wichtig für uns, dass wir uns alle unserer eigenen gesellschaftlichen Positionierung_en bewusst werden und dass wir offen für die Positionierung_en anderer sind. Um dies zu gewährleisten wird ein mobiles Awareness-Team vor Ort sein, Räume für selbstorganisierte Safer Spaces stehen zur Verfügung, strukturelle Diskriminierung wird bei der Anmeldung berücksichtigt, es gibt All Gender und FLINT* und barrierefreie Toiletten, … Gemeinsam wollen wir räumlichen, sprachlichen und allen weiteren Barrieren begegnen, für unsere jeweiligen Bedürfnisse zu einem gleichberechtigten Zugang aufmerksam sein und uns gegenseitig unterstützen.


Beschreibung des Ortes


Die Alte VHS (https://www.alte-vhs.de/ ) ist ein selbstorganisiertes offenes Kulturzentrum und liegt gut erreichbar im Zentrum von Bonn. Das Erdgeschoss und ein weiteres Gebäude sind barrierefrei (https://www.alte-vhs.de/infos-zur-barrierefreiheit/ . Im Nebenhaus gibt es eine weitere barriereärmere Toilette). Wir haben für unsere Veranstaltung mehrere größere und kleinere Räume sowie den Kinderchaosraum reserviert. Die weiteren Räume werden von anderen Besucher*innen des Kulturzentrums genutzt.


Corona


Wir werden selbstverständlich auf die aktuellen Corona-Bestimmungen Rücksicht nehmen und das Hygienekonzept der Alten VHS einhalten (https://www.alte-vhs.de/die-alte-vhs/hygienekozept/ ). Sollte sich bis Anfang Oktober abzeichnen, dass die Veranstaltung nicht realisierbar ist, weichen wir auf ein angepasstes digitales Format aus und planen dort mit Euch ein größeres Treffen für 2021.


Zur Anmeldung »