© vogelsang ip

Anmeldung beendet

Ohne die aktive Mitarbeit, aber auch ohne das Zuschauen oder Wegschauen vieler Menschen wäre das nationalsozialistische System nicht funktionsfähig und seine Verbrechen nicht möglich gewesen. Bei zwei Veranstaltungen setzen wir uns intensiv mit Täter*innenschaft im Nationalsozialismus auseinander. Wie wurden gewöhnliche Menschen zu Täter*innen, Mitläufer*innen und Zuschauer*innen der nationalsozialistischen Verbrechen? Welche Überzeugungen und Motive beeinflussten sie in ihrem Handeln? Welche Entscheidungsspielräume hatten sie?


Beide Veranstaltungen des Jugendrings Düsseldorf richten sich an Interssierte ab 16 Jahren bis etwa 30 Jahre und sind kostenlos. Selbstverständlich kannst du dich auch nur zu einer der zwei Veranstaltungen anmelden. Sollte es mehr Anmeldungen als Plätze geben werden Jugendverbandler*innen bevorzugt. 

Täter*innenspuren in Düsseldorf

Freitag, 4. März 2022, 18:30 - 20:30 Uhr​​​​​​​

Auch in Düsseldorf war die Mehrheit der Bevölkerung darum bemüht, den Erwartungen des NS-Systems zu entsprechen. Anhand ausgewählter Biografien beschäftigen wir uns in der Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf mit jenen, die zu Kompliz*innen der Ausgrenzung wurden oder sich aktiv an der Verfolgung beteiligten. Aber auch den Wenigen, die ihre Handlungsspielräume nutzten, um zu widersprechen oder Hilfe zu leisten, gilt unser Blick bei diesem Workshop.

Fr, 4.3.2022, 18:30 – 20:30 Uhr | Ort: Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf, Mühlenstraße 29, 40213 Düsseldorf | Teilnahme kostenlos 


Achtung: Aufgrund der hohen Nachfrage wird es am 11. März 2022, 18:30 - 20:30 Uhr einen weiteren Workshop geben. 

Besuch der ehemaligen NS-Ordensburg Vogelsang

Samstag 12.3.2022, ca. 9:00 - 19:00 Uhr

​​​​​​​Die sogenannte NS-Ordensburg Vogelsang in der Eifel war in der NS-Zeit Ausbildungsort für den politischen Führungsnachwuchs der NSDAP. Hunderte dieser „Ordensburgmänner“ wurden während des Zweiten Weltkriegs zu (Mit-)Tätern an den nationalsozialistischen Gewaltverbrechen. Waren sie dazu vorbestimmt oder konnten sie auch „nein“ sagen? Bei unserem Besuch in der Gedenkstätte beschäftigen wir uns mit der individuellen Verantwortung und den Handlungsoptionen der jungen Männer. Gleichzeitig stellen wir Fragen an die Gegenwart: Wie erinnern wir heute an deutsche Täter*innenschaft? Und vor allem: Lassen sich Lehren aus der Vergangenheit ziehen? 

Die Fahrt ist ein gemeinsames Angebot des BDKJ Düsseldorf und des Jugendrings Düsseldorf. 

Abfahrtsort in Düsseldorf und weitere Informationen zur Fahrt werden noch bekannt gegeben | Teilnahme kostenlos und auf 25 Personen beschränkt

Anmeldung

Die Veranstaltung in Düsseldorf am 4. März dient auch der Vorbereitung auf die Fahrt nach Vogelsang am 12. März. Trotzdem kannst du dich auch nur zu einer der beiden Veranstaltungen anmelden. 

Sonstiges

Du musst der Datenschutzerklärung des Buchungsportals zustimmen, wenn du dich für die Veranstaltungen registrieren möchtest.

Anmeldung


Die Anmeldung für diese Veranstaltung ist leider beendet.