Info

Bezahlbares Wohnen - auf dem Land und in der Stadt


Die Explosion der Bodenpreise in den Ballungsräumen macht das Leben in diesen Regionen für große Teile der Bevölkerung kaum noch erschwinglich. In ländlichen Regionen, jenseits von S-Bahnanschlüssen und pendelbaren Distanzen sind die Bodenpreise noch relativ günstig, die Bebauung erfolgt hier oft in Form von Einfamilienhäusern mit entsprechend hohem Flächenverbrauch, Erschließungsaufwand und Verkehrsaufkommen.

Der Förderkreis Bodenordnung und Landentwicklung München e.V. veranstaltet in Zusammenarbeit mit der Bund-Länder-Arbeitsgemeinschaft Nachhaltige Landentwicklung und dem Lehrstuhl für Bodenordnung und Landentwicklung der TU München die 21. Münchner Tage für Nachhaltiges Landmanagement am 20. und 21. März 2019 im Oskar von Miller Forum.

Wie verändern sich die Verhältnisse von Boden-, Bau- und Mietkosten?
Welche Siedlungsstruktur und Bauformen bieten neue Chancen auf dem Land?
Welche Wechselwirkungen entstehen zwischen Land und Stadt?
Wie verändern sich die Beziehung von Wohn- und Mobilitätskosten?
Wie verändern Telearbeit und Co-Working die Land-Stadt-Beziehung?
Wie verändern sich Dorf und Landschaftsbild?

Diesen und weiteren Fragen gehen die Münchner Tage für Nachhaltiges Landmanagement im März 2019 nach. (Themen: Wohnen, Bodenpreis, Flächenverbrauch, Stadt-Land, Mobilität, Bau- und Siedlungsformen, Dorf- / Landschaftsbild, Baukultur u.v.m.) Das Verfassungsziel der gleichwertigen Lebensverhältnisse und auch die Bezahlbarkeit des lebensnotwendigen Wohnraums stehen hier zur Debatte.


Bisher haben als Redner zugesagt:

Staatsminister Hubert Aiwanger, stellv. Ministerpräsident, MdL, Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie

Hans Maier, Verbandspräsident des VdW Bayern

Beatrix Zurek, Vorsitzende des Mieterbund Bayern

Dr. Ulrike Kirchhoff, Vorsitzende von Haus und Grund Bayern

Prof. Dr. Bernd Belina, Institut für Humangeographie, Goethe-Universität Frankfurt a.M.

Prof. Dr. Dirk Löhr, FB Umweltwirtschaft/-recht - FR Umweltwirtschaft, Hochschule Trier.

Prof. Dr. Barbara Schönig, Bauhaus-Universität Weimar, Direktorin Institut für Europäische Urbanistik (IfEU)

Prof. Dr. Harald Simons, empirica ag


Wir freuen uns auf rege Teilnahme und stehen bei Rückfragen gerne zur Verfügung.

Zur Anmeldung »