https://pixabay.com/de/

Info



Kinder sind die Zukunft unserer Gesellschaft.

Der Schutz von Kindern vor Vernachlässigung, Missbrauch und Misshandlung geht uns alle an und ist eine Selbstverständlichkeit und eine Daueraufgabe in unserem Landkreis.

Lokale Netzwerkkonferenzen fördern die enge Zusammenarbeit von Jugendhilfe, Gesundheitswesen und anderen relevanten Institutionen und Personen. Sie bündeln das Wissen der Beteiligten und tragen zu einem erfolgreichen Kinderschutz bei.

In der Netzwerkkonferenz wollen wir erneut die Akteure des Netzwerkes Kinderschutz im Landkreis Vulkaneifel zusammenbringen, den Austausch fördern und grundlegende Fragen der Förderung und der Verbesserung des Kindeswohls erörtern.

Zur diesjährigen Netzwerkkonferenz am


Mittwoch, 26.04.2023

13:30 Uhr – 17:30 Uhr

in der Kreisverwaltung Vulkaneifel

Sitzungssäle

Mainzer Straße 25, 54550 Daun

lade ich Sie hiermit herzlich ein.


Ich freue mich über Ihre Teilnahme und danke Ihnen herzlich für Ihre Mitarbeit im Netzwerk „Kinderschutz“!


Ihre Landrätin Julia Gieseking



Programm                                                 


13:30 Uhr      Anmeldung und Stehcafe


14:00 Uhr      Begrüßung durch die Landrätin Frau Julia Gieseking

                        Vorstellung Netzwerkkoordinatoren Hendrik Müller, Verena Caspar; Rückblick und Neues der Netzwerkkoordination

                        Vorstellung insoweit erfahrene Fachkraft für den Landkreis Vulkaneifel Frau Eva Pestemer             

 

14:30 Uhr     Vortrag Teil 1

Sozial-emotionale Beeinträchtigungen bei Kindern, Jugendlichen („Junge Wilde & Co“)
Ursachen und Erscheinungsformen  
                                                                         
Anke Wagner, Soziologin (MA) - Kunstpädagogin (MA) - Supervisorin
Institut für konstruktive Psychologie


https://pixabay.com/de/

15:30 Uhr    Vernetzungspause


16:00 Uhr   Vortrag Teil 2:

               https://pixabay.com/de/       Kontaktaufbau und Bindungsentwicklung bei Kindern und Jugendlichen mit sozial-emotionalem
                      Handicap – Effektiv handeln bei massiven Störungen der Stressregulation

Anke Wagner, Soziologin (MA) - Kunstpädagogin (MA) - Supervisorin

Institut für konstruktive Psychologie

https://pixabay.com/de/                        

                  

16:45 Uhr        Plenum


17:00 Uhr        Schlussworte

                          Bruno Willems, Leiter des Jugendamtes


Moderatorin:

Michaela Heinen, Servicestelle Kindesschutz

Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung, Mainz

Zur Anmeldung »


Pressebericht zur Netzwerkkonferenz

Das Netzwerk Kinderschutz im Vulkaneifelkreis tauscht sich über Ursachen und Erscheinungsformen sozial-emotionaler Beeinträchtigungen bei Kindern und Jugendlichen aus.


Für eine gelingende Netzwerkarbeit ist ein Forum notwendig, indem alle Institutionen und Professionen zusammenkommen, die für das Netzwerkthema Förderung von Kindeswohl und Kindergesundheit wichtig sind.

Am Mittwoch, dem 26.04.2023, fand die Netzwerkkonferenz Kinderschutz des Landkreises Vulkaneifel in der Kreisverwaltung statt. Rund 60 Teilnehmer*innen verfolgten dabei die Beiträge zum Thema „Sozial-emotionale Beeinträchtigungen bei Kindern, Jugendlichen“.

Landrätin Julia Gieseking begrüßte die Teilnehmer*innen sowie die Referentin Frau Anke Wagner vom Institut für konstruktive Psychologie sowie Moderatorin Frau Michaela Heinen, Servicestelle Kindesschutz des Landesamtes für Soziales, Jugend und Versorgung zur Netzwerkkonferenz.

Dabei unterstrich Frau Gieseking die Bedeutung einer professionell koordinierten

Netzwerkarbeit, wie sie durch die Kreisverwaltung Vulkaneifel betrieben wird.

Sie betonte die Bedeutung des Schutzes von Kindern vor Vernachlässigung, Missbrauch und Misshandlung.

Einen Überblick über die Angebote der frühen Hilfen und Maßnahmen im Kinderschutz stellte Netzwerkkoordinator Hendrik Müller für die Kreisverwaltung Vulkaneifel vor.

Frau Eva Pestemer stellte sich und die Arbeit als insoweit erfahrene Fachkraft kurz INSOFA, (INSOFA hat eine beratende, unterstützende Funktion und muss in den Prozess der Gefährdungseinschätzung einbezogen werden) für den Landkreis Vulkaneifel vor.  

Bereits mit der Anmeldung, die dieses Mal digital durchgeführt werden konnte, wurde abgefragt, welche Themen die Netzwerkmitglieder im Jahr 2022 im Kontext Kinderschutz besonders herausgefordert haben. Dabei wurden neben den Themen wie Kinderschutzkonzepte auch psychische Belastungen sowie Gewalt genannt und machten dabei die Arbeitsfelder des Netzwerkes transparent.

Frau Anke Wagner vom Institut für konstruktive Psychologie informierte

mit ihrem ersten Vortrag „Sozial-emotionale Beeinträchtigungen bei Kindern, Jugendlichen („Junge Wilde & Co“) Ursachen und Erscheinungsformen“ über aktuelle Erkenntnisse der sozialen Neurowissenschaft, wie es im Fall eines sozial-emotionalen Handicaps zu blockierenden Entwicklungen von Emotion und Sozialverhalten kommen kann. Diese Erkenntnisse können genutzt werden, um typische im Alltag zu beobachtende Erscheinungsformen (wie z.B. Aggression, Fluchtverhalten, fehlendes Einfühlungsvermögen) richtig einzuordnen und angemessene Interventionen zu wählen.

In ihrem zweiten Vortrag lernten die Teilnehmer*innen über das Konzept der systemischen Stressregulation einen Ansatz kennen, mit dessen Hilfe es gelingen kann, möglichst rasch Bindung zu Personen mit einem sozial-emotionalen Handicap aufzubauen und damit eine Brücke zwischen unbewussten Vorgängen und bewusster Verarbeitung zu schlagen, um so positiv auf die „entgleiste“ Verhaltenssteuerung Einfluss zu nehmen (vgl. Wagner 2023).

Der große Zuspruch der teilnehmenden Akteure und die positive Resonanz auf die Netzwerkkonferenz haben gezeigt, dass die Bedürfnisse der Kinder und Familien im Landkreis Vulkaneifel sehr ernst genommen werden.