Anmeldung beendet

Foto © Merck

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und vernachlässigte Tropenkrankheiten:
Neue Allianzen nach 2020?

Parlamentarischer Abend

unter der Schirmherrschaft von Dr. Georg Kippels, MdB

16. Mai 2019, 18:30 – 21:30 Uhr

Deutscher Bundestag
Bedienrestaurant Jakob Kaiserhaus

Dorotheen Str. 100, 11017 Berlin

Veranstaltungsdetails

Die WHO hat eine führende Rolle bei der Bekämpfung vernachlässigter Tropenkrankheiten (NTDs) und kooperiert dafür mit Regierungen, Hilfsorganisationen, medizinischen Einrichtungen vor Ort und forschenden Pharma-Unternehmen. Die Programme sind dabei sowohl auf Behandlung als auch auf Prävention weiterer Infektionen und darüber hinaus auch auf Aufklärung der Bevölkerung über die Krankheiten ausgerichtet.

Im Jahr 2012 wurden diese Programme noch einmal ausgeweitet, als sich zahlreiche forschende Pharma-Unternehmen im Rahmen der „London Declaration“ zusammen mit vielen anderen Organisationen verpflichteten, an der Ausrottung oder Eindämmung von zehn vernachlässigten tropischen Krankheiten bis 2020 mitzuwirken.

Partner der London Declaration waren und sind die Bill & Melinda Gates Foundation, die WHO, internationale Gesundheitsorganisationen, die Weltbank, mehrere Regierungen, Nichtregierungsorganisationen - darunter die deutschen NGOs Christoffel Blindenmission (CBM) und Deutsche Lepra und Tuberkulose Hilfe (DAHW) - und Vertreter des Privatsektors, wie die deutschen Pharma-Unternehmen Merck und Bayer. Letztere machten dabei Zusagen für Medikamentenspenden für ca. 14 Milliarden Behandlungen im Zielzeitraum, verstärkte Arzneimittelforschung und die Förderung von Infrastrukturmaßnahmen im Sinne der Stärkung der Gesundheitssysteme und Gesundheitskampagnen.

Die WHO ist dabei, die Roadmap zur Bekämpfung der vernachlässigten Tropenkrankheiten über 2020 hinaus fortzuschreiben und anzupassen, damit die in den nachhaltigen Entwicklungszielen angestrebten Zielgrößen auch erreicht werden können. Interessierte können sich am öffentlichen Konsultationsprozess über die Website der WHO mit ihren Meinungen, Vorschlägen und Hinweisen bis Ende Juli beteiligen.

Durch das zunehmende Engagement der Bundesregierung im Bereich Globale Gesundheit, erfahren auch die NTDs mehr Aufmerksamkeit, sichtbar u.a. an der finanziellen Unterstützung ESPENS (Expanded Special Project for Elimination of Neglected Tropical Diseases) mit 1,5 Millionen €. Es wäre wünschenswert, wenn sich die deutsche Bundesregierung an der Erneuerung der WHO-Roadmap aktiv beteiligen und die Folge-Erklärung der London Deklaration mitunterzeichnen würde, um ihr großes Engagement im Bereich der Global Health Community zu unterstreichen.

Deutschland hätte die Möglichkeit, die Bekämpfung der NTDs durch die lokalen Gesundheitssysteme auch im Kontext von Universal Health Coverage voranzutreiben.

Seine technologischen Möglichkeiten nutzend könnte Deutschland einen besonderen Fokus auf die epidemiologische Überwachung und Analyse der NTD-Prävalenzen und -Inzidenzen legen. Die Erfolge der Massenbehandlung betroffener Bevölkerungsgruppen – etwa bei der Flussblindheit oder bei der Elefantiasis – machen es erforderlich, verstärkt die Einzelfallversorgung sowie deren Diagnostik zu verbessern. Dieses Monitoring stellt heute noch eine große Herausforderung für die nationalen Gesundheitssysteme dar. Durch ein Engagement auf diesem Gebiet könnte Deutschland eigene Vorstellungen einbringen und seine Sichtbarkeit als wichtiger Player im Bereich Globaler Gesundheit erhöhen.

Begrüßung:
Prof. Dr. Achim Hörauf
Sprecher des Deutschen Netzwerks gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten (DNTDs), Direktor des Instituts für med. Mikrobiologie, Immunologie und Parasitologie der Uniklinik Bonn

Dr. Georg Kippels
MdB, Vorsitzender des Parlamentarischen Beirats gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten zur Stärkung von Gesundheitssystemen

Keynote:
Dr. Mwelecele Ntuli Malecela
Director of the WHO Department of Control of Neglected Tropical Diseases, Genf

Panel:

Heike Baehrens
MdB, Parlamentarischer Beirat gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten zur Stärkung von Gesundheitssystemen

Prof. Dr. Achim Hörauf

Sprecher des des Deutschen Netzwerks gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten (DNTDs), Direktor des Instituts für medizinische Mikrobiologie,  Immunologie und Parasitologie der Uniklinik, Bonn

Dr. Georg Kippels

MdB, Parlamentarischer Beirat gegen vernachlässigte Tropenkrankheiten zur Stärkung von Gesundheitssystemen

Dr. Mwelecele Ntuli Malecela
Director of the WHO Department of Control of Neglected Tropical Diseases, Genf

Andrea Spelberg

Referatsleiterin Globale Gesundheit, Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)


Moderation:
Dr. Jakob Simmank, zeit online


Anmeldung / Registrierung

Sonstiges

Sie müssen unserer Datenschutzerklärung zustimmen, wenn Sie sich für diese Veranstaltung registrieren möchten.

Anmeldung


Die Anmeldung für diese Veranstaltung ist leider beendet.