Info

Qualitätsdialog 2024: "Studierbarkeit, Studienabbruch und Studienerfolg"


26.06.2024, 10:00 - ca. 15:30 Uhr

Virtuell über Zoom


Inhalt

Aus dem Bericht des Vorsitzenden des Wissenschaftsrats zu aktuellen Tendenzen im Hochschulsystem Was kommt nach dem Wachstum? Der demografische Wandel erreicht das Hochschulsystem vom 16. Januar 2024 ist deutlich geworden, dass als Konsequenz des demografischen Wandels Studierbarkeit, Studienabbruch und Studienerfolg an Bedeutung zunehmen. Das Kriterium der ‚Studierbarkeit‘ ist in all seinen Dimensionen ein entscheidender Faktor für ein erfolgreiches Studium, weswegen es auch einen zentralen Aspekt der Qualitätssicherung und -weiterentwicklung von Studiengängen und damit von Akkreditierungsverfahren darstellt.

Dabei handelt es sich nur auf den ersten Blick um ‚rein formale‘ Aspekte wie etwa Regelstudienzeit, Überschneidungsfreiheit von Lehrveranstaltungen, Arbeitsbelastung sowie Prüfungsdichte und -organisation, Modulstruktur und Monitoring-Maßnahmen; vielmehr schwingt die Frage nach der Studierbarkeit bei der Betrachtung fast aller weiterer in Akkreditierungsverfahren relevanten Kriterien mit.

Im diesjährigen Qualitätsdialog werden Studierbarkeit, Studienabbruch und Studienerfolg daher als multifaktorielle Konstrukte beleuchtet. Neben der Studierbarkeit von Präsenzstudiengängen in der Regelstudienzeit stehen deshalb auch die divergierende Studierendenwirklichkeiten im Fokus. So gehen Studierende parallel zum Studium vermehrt Erwerbstätigkeiten nach, was sich in unterschiedlichen Studienformen (Teilzeit, berufsbegleitend, dual, Fernstudium) widerspiegelt und dadurch vielfältige Anforderungen an die Studierbarkeit mit sich bringt. Auch eröffnet digitaler Wandel neue Chancen, die Studierbarkeit zu erhöhen – bringt aber gleichermaßen Herausforderungen mit sich. Welche Auswirkungen haben diese Entwicklungen – um hier nur zwei zu nennen – auf Studienerfolg? Einen weiteren Schwerpunkt stellt die Frage nach Übergängen in den unterschiedlichen Phasen des Studiums dar: Wie können Studiengänge so gestaltet werden, dass innerhalb des Student Life Cycles aus potentiellen Bruchstellen glattere Nahtstellen werden? Und nicht zuletzt stellt sich die Frage nach dem Stellenwert des Monitorings von ‚Studienerfolg‘ und dem Ableiten von Maßnahmen – nach dem Umgang mit den erhobenen Daten, aber auch nach studierenzentriert(er)en Alternativen zu ‚klassischen‘ bzw. standardisierten Evaluationsformaten.

Der Akkreditierungsrat lädt mit seinem diesjährigen Qualitätsdialog dazu ein, diese einander bedingenden Aspekte in den Fokus rücken und gemeinsam mit Studierenden, Hochschulleitung, Lehrenden, Mitarbeitenden des Qualitätsmanagements und Agenturen, aber auch Arbeitgebervertretungen und Hochschulforschenden aus unterschiedlichen Perspektiven zu betrachten, um so die vielfältigen Implikationen von Studierbarkeit, Studienabbruch und Studienerfolg zu beleuchten.



Moderator:     Dr. Jan-Martin Wiarda


Programm:

10:00 Uhr:    Begrüßungstalk: Dr. Jan-Martin Wiarda und Prof. Dr.-Ing. Hans-Joachim Bargstädt, Vorsitzender des     Akkreditierungsrates

10:15 Uhr:    Impulsbeitrag mit anschließenden Verständnisfragen

Prof. Dr. Philipp Pohlenz, Professor für Hochschulforschung und Professiona-lisierung der akademischen Lehre, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg 

10:45 Uhr:    Impulsbeitrag mit anschließenden Verständnisfragen

Luft Kettenbeil, stellv. studentisches Mitglied des Akkreditierungsrats

11:15 Uhr:    Pause

11:30 Uhr:    Impulsbeitrag „Was zeichnet ein erfolgreiches Studium aus? Die Perspektive der Wirtschaft.“ mit anschließenden Verständnisfragen

Julia Flasdick, Leiterin des Referats Hochschulpolitik, Forschungs- und Strukturfragen, Deutsche Industrie- und Handelskammer 

12:00 Uhr:    „Panel-Pitch“ 

Alle Panelleiterinnen und Panelleiter erläutern in etwa einer Minute, was in den jeweiligen Panels diskutiert werden soll. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer entscheiden anschließend, in welches Panel sie gehen möchten. 

12:15 Uhr:    Mittagspause

12:45 Uhr:    Parallele Panel 

  • Studierbarkeit in Zeiten gesellschaftlichen Wandels; Panelleitung: N.N.
  • Studierbarkeit in Zeiten technologischen Wandels; Panelleitung: Dr. Jannica Budde, CHE Centrum für Hochschulentwick-lung 
  • Herausforderungen in Übergängen des Student-Life-Cycles; Panelleitung: N.N.
  • Kompetenzförderung und Erwartungsmanagement in allen Phasen des Studiums; Panelleitung: Julia Baumann-Alkan, Stellvertretung Abteilungsleitung Student Lifecycle Services, Programmleitung Talentscouting an der Ruhr-Universität Bochum
  • ‚Studienerfolg‘: Der Stellenwert von Kennzahlerhebung und Umgang mit Daten; Panelleitung: Dr. Petra Suwalski, Leiterin Zentrales Qualitätsmanagement, Hochschule Bremen
  • Unterschiedliche Fächer und Studienformen – unterschiedliche Eva-luationsformen; Panelleitung: N.N.

13:30 Uhr:    Pause

13:45 Uhr:    Ergebnisse der Panels werden vorgestellt 

14:15 Uhr:    Podiumsdiskussion „Studierbarkeit und Studienerfolg im Fokus der Akkreditierung“

  • Prof. Dr. Constanze Juchem-Grundmann, Vizepräsidentin für Studium und Lehre, Universität Koblenz 
  • Prof. Dr. Philipp Pohlenz, Professor für Hochschulforschung und Profes-sionalisierung der akademischen Lehre, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg 
  • Luft Kettenbeil, stellv. studentisches Mitglied des Akkreditierungsrats
  • Dr. Aletta Hinsken, Stiftungsvorständin/Leiterin der Abteilung für Akkreditierung, Begutachtung und Zertifizierung, evalag
  • Sonja Bolenius, Referatsleiterin Hochschul- und Wissenschaftspolitik, DGB

15:00 Uhr:    Vorstellung Graphic Recording

15:15 Uhr:    Abschlussworte: Dr. Jan-Martin Wiarda und Prof. Dr.-Ing. Hans-Joachim Bargstädt, Vorsitzender des Akkreditierungsrates


Wir freuen uns über Ihren Input zur Veranstaltung – teilen Sie mit uns Ihre Erwartungen und Themen auf unserem MURAL.


Anmeldung

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Die Anmeldung ist erforderlich und bis zum 24.06.2024 möglich.


Zur Anmeldung »