Anmeldung beendet

Veranstaltung der Schülermedientage 2022

Putins Krieg gegen die Ukraine: Wie freie Medien dafür sorgen, dass die Wahrheit nicht auf der Strecke bleibt

Süddeutsche Zeitung


Russlands Krieg gegen die Ukraine wurde schon mit Lügen geführt, bevor die ersten Raketen und Granaten abgefeuert wurden. Das ist keineswegs ein Privileg von Putins Russland, auch wenn es mittlerweile zu dessen Identitätsmerkmalen zählt. Man erinnert sich zum Beispiel an den lügenden, täuschenden und selbst getäuschten US-Außenminister Colin Powell, der im Februar 2003 vor dem UN-Sicherheitsrat den geplanten Krieg gegen den Irak mit nichtexistierenden Massenvernichtungswaffen begründete. Sich der Wahrheit, oder besser: den Wahrheiten, in einem Krieg anzunähern, ist ein schwieriges, gefährliches Geschäft. Journalistinnen und Reporter bemühen sich darum. Die einen, eher wenigen, tun es, oft unter Lebensgefahr, im Kriegsgebiet; die anderen, eher vielen, tragen am ungefährlichen Schreibtisch Nachrichten und Bilder zusammen, kommentieren und analysieren.


Mit Katharina Riehl, Leitung Politikressort und Stefan Kornelius, Leitung Politikressort


Empfohlen ab 15 Jahren

Ihr Angaben

Anmeldung zur Veranstaltung

Ihre Klasse und Sie haben bereits Fragen an die Journalistinnen und Journalisten? Dann senden Sie uns diese gerne gleich mit. Wir leiten die Fragen dann mit dem Namen der Schule an die Moderation weiter.

Sonstiges

Sie müssen unserer Datenschutzerklärung zustimmen, wenn Sie sich für diese Veranstaltung registrieren möchten.

Anmeldung

Captcha
Code eingeben:

Die Anmeldung für diese Veranstaltung ist leider beendet.