DKJS

Info

„Vielfalt im Gespräch“ mit Joshua Kwesi Aikins zu Anti-Schwarzem Rassismus und seine Verschränkungen mit anderen Formen von Diskriminierung im Schulkontext 

Eine digitale Fachveranstaltung im Rahmen des Programms “Vielfalt entfalten – Gemeinsam für starke Schulen“
am 27. September 2022 von 16:30 bis 18:00

In der Antidiskriminierungsarbeit und -forschung etabliert sich zunehmend der Standard, von Rassismen im Plural zu sprechen und die unterschiedlichen Zuschreibungen für einzelne Gruppen, wie beispielsweise Schwarze Menschen, muslimisch oder asiatischer gelesene Menschen, Sinti:zze und Rom:nja sowie Jüd:innen konkret in den Blick zu nehmen, um die Dynamiken besser verstehen, Empowerment-Angebote zielgruppengerecht gestalten und letztlich rassistische Strukturen gezielt abbauen zu können. Vor diesem Hintergrund nehmen wir in dieser Ausgabe des Formats “Vielfalt im Gespräch” die spezifischen Muster in den Blick, die Schwarze Schüler:innen, Lehrer:innen, Eltern und Sozialpädagog:innen bezogen auf den Schulkontext erleben.  

Die spezifischen Erfahrungen von Schwarzen, afrikanischen und afrodiasporischen Menschen im Bildungssystem sind von schablonenhaften, institutionell eingebetteten Menschenrechtverletzungen gekennzeichnet. Der UN-Antirassismus-Ausschuss stellt fest: Menschen afrikanischer Herkunft sind disproportional von Diskriminierung betroffen. Die Studie Afrozensus, eine Arbeit von Arbeit von Each One Teach One (EOTO) e.V. und Citizens For Europe (CFE), identifiziert Muster des Anti-Schwarzen Rassismus im deutschen Schulsystem: Mehr als Hälfte der dazu befragten Schwarzen, afrikanischen und afrodiasporischen Kindern und Jugendlichen wurde in der Schule gesagt, lieber eine Ausbildung zu absolvieren oder einen Beruf im Bereich Sport und Entertainment zu ergreifen, anstatt das Abitur abzulegen oder ein Studium zu beginnen; gleiche Leitungen werden ungleich benotet.  

Im Schulalltag verschränken und verstärken sich unterschiedliche Quellen von Anti-Schwarzem Rassismus gegenseitig: eurozentrische und rassistische Lehrmaterialien, rassistische Äußerungen von Lehrpersonal und von Mitschüler:innen verschärfen und legitimieren sich dabei wechselseitig.  

Die Veranstaltung soll Akteur:innen im Schulsystem neben einem besseren Verständnis von Anti-Schwarzem Rassismus (ASR) ebenso dessen vielfältige Verschränkungen mit anderen Formen von Diskriminierung zu begreifen ermöglichen: Welchen Einfluss haben Alter und geschlechtliche Identität von Schüler:innen auf Zuschreibungen? Wodurch entstehen falsche Annahmen über Eigenständigkeit, Sachlichkeit, Konfliktlösungsfähigkeit und Intelligenz Schwarzer Kinder, wie können diese erkannt und abgebaut werden, um gleiche Bildungschancen für alle Kinder zu schaffen? Wie kommt es zu Pathologisierung und Täter-Opfer-Umkehr im Kontext von ASR im Bildungssystem? Was braucht das System Schule, um diese Dynamiken zu durchbrechen?  


​​​​​​​Über den Referenten: 

Joshua Kwesi Aikins ist Co-Autor des Afrozensus, Politologe und Menschenrechtsaktivist. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand an der Universität Kassel sowie Senior Researcher des Berliner Think Tanks Citizens for Europe. Er studierte Politikwissenschaft an der FU Berlin und der University of Ghana. Seine Forschungsschwerpunkte sind das Zusammenwirken westlicher und indigener politischer Systeme in Ghana, Entwicklungspolitik aus dekolonialer Perspektive, kulturelle und politische Repräsentation der afrikanischen Diaspora, Kolonialität und Erinnerungspolitik in Deutschland sowie differenzierte Antidiskriminierungs- und Gleichstellungsdatenerhebung. Von 2013 bis 2015 koordinierte er die Erstellung eines umfassenden Parallelberichts an den UN Antirassismusausschuss und war von 2018 bis 2019 berufener Sachverständiger der Enquete-Kommission Rassismus und Diskriminierung im Thüringer Landtag. Er verbindet sowohl im deutschen als auch im ghanaischen Kontext wissenschaftliche und zivilgesellschaftliche Beschäftigung mit Fragen von Empowerment und Teilhabe. 


Hier geht es zur Anmeldung »


„Vielfalt entfalten – Gemeinsam für starke Schulen“ ist ein Projekt der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und wird gefördert von der Stiftung Mercator. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf der Projekt-Homepage: www.vielfalt-entfalten.de.