Anmeldung

Wenig Freizeitangebote, schlechte Verkehrsanbindungen, Einsamkeit und Diskriminierung, marode Schulen, Klimawandel und große Zukunftsfragen: Es gibt jeden Menge Themen, egal ob große oder kleine, die euch beschäftigen oder betreffen. Viel zu selten jedoch wird eure Perspektive, die junger Menschen gesehen, gehört und vor allem ernst genommen. Das wollen wir ändern!
Deshalb lädt die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung euch ein: Ihr seid junge Menschen in Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen? Dann seid dabei bei den Jugendkonferenzen 2024! Teilnehmen können Schüler:innen, Studierende, Auszubildende und alle Interessierten im Alter von 16 bis 27 Jahren.

Lasst uns in Workshops ins Gespräch kommen! Wir möchten wissen, was euch beschäftigt und mit euch Forderungen an die Politik formulieren. Das Programm könnt ihr auf einer Open Stage selbst mitgestalten.

Um die Veranstaltung vorzubereiten, bieten wir mehrere Workshops an, bei denen ihr bereits eure Themen einbringen könnt, damit wir sie in der Konferenz aufnehmen. Mehr Infos und die Anmeldung dazu gibt es hier.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Kosten für Fahrt, Unterkunft und Verpflegung werden von uns übernommen.


Wir freuen uns auf eure Teilnahme!

Informationen über dich

Zu deiner Teilnahme

Datenschutzvereinbarung

​​​​​​​Für die Umsetzung des Programms Jugendkonferenzen verarbeitet die Deutschen Kinder- und Jugendstiftung personenbezogene Daten. Im folgenden Text wird über Art und Umfang der Verarbeitung informiert.


1. ​Namen und die Kontaktdaten des Verantwortlichen 

Verantwortlich für das Angebot #Starke Stimmen Eure Zukunft jetzt gestalten I Jugendkonferenz 2024 ist:

Deutsche Kinder- und Jugendstiftung GmbH

Tempelhofer Ufer 11

10963 Berlin

Tel: 030 25 76 76 0

info[at]dkjs.de


2. Kontaktdaten der Datenschutzbeauftragten

Für alle Belange hinsichtlich des Datenschutzes sind die Datenschutzbeauftragen der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung ansprechbar.

Kontaktdaten:

Stefan Schönwetter, datenschutz[at]dkjs.de


3. Zweck der Verarbeitung personenbezogener Daten 
Personenbezogene Daten werden verarbeitet, um Veranstaltungen zu organisieren. Darunter fallen Alle Tätigkeiten, wie die Teilnahmendenakquise, Veranstaltungsplanung/-umsetzung und Dokumentation. Für diese Tätigkeiten verarbeiten wir ihre Namen, Anschriften (postalisch und E-Mail), wichtige Hinweise zu ihrer Person die Veranstaltungsrelevant sind.

Weiterhin werden ggf. personenbezogene Daten verarbeitet, um einer gesetzlich und/ oder vertraglich geschuldeten Rechenschaftspflicht des Verantwortlichen nachzukommen. Dies tritt bspw. dann ein, wenn die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung GmbH staatliche Mittel, bspw. von Ministerien, zur Förderung und Durchführung ihrer Aufgaben und Projekte erhält.


4. Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung

Um Ihre Daten rechtmäßig zu verarbeiten, bedarf es einer Rechtsgrundlage; insbesondere Ihrer Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO. Soweit eine Verarbeitung personenbezogener Daten im Einzelfall zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich sein sollte, dient zudem Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO in Verbindung mit der entsprechenden Rechtsvorschrift, aus der sich die rechtliche Verpflichtung ergibt, als Rechtsgrundlage. Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die zur Erfüllung eines Vertrages erforderlich ist, dient Artikel 6 Absatz 1 lit. b DSGVO als Rechtsgrundlage. Dies gilt auch für Verarbeitungsvorgänge, die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, ist Artikel 6 Absatz 1 lit. d DSGVO die Rechtsgrundlage.


5. Empfänger oder Kategorien von Empfängern der personenbezogenen Daten 
Neben der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung verarbeiten noch andere Organisationen ihre personenbezogenen Daten.

Bildungschancen gGmbH / Freiheit+

Als Geldgeberin für die Umsetzung der Maßnahmen erhält die BildungsChancen gGmbH Belege. Diese Belege nutzt sie zur Prüfung, ob bewilligte Gelder Zweckmäßig und richtig eingesetzt wurden. Sie können ihre Rechte geltend machen unter:

Bildungschancen gGmbH, Baedekerstraße 1, 45128 Essen, Telefon: 0201 8401-418


Eveeno

Zum Management der Anmeldungen zur Jugendkonferenz wird das Eveeno Ticketing System genutzt und ihre personenbezogenen Daten auch dort verarbeitet. Sie können ihre Rechte geltend machen unter: eveeno, Ellenbogen 8, D-91056 Erlangen, E-Mail: support@eveeno.de


CiviCRM

Für einen optimierten Mailing-Versand und mehr Datensicherheit versenden wir unsere Informationsmailings über die Kontaktdatenbank CiviCRM. Weitere Informationen finden Sie in der aktualisierten Datenschutzerklärung unter https://www.dkjs.de/datenschutz/." 

  • SYSTOPIA GmbH. Die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung verarbeitet personenbezogenen Daten in einem CRMSystem. Das System wird gehostet und gewartet durch die Systopia GmbH. Kontakt: SYSTOPIA GmbH, Adenauerallee 12-14, D-53113 Bonn, info@systopia.de, Tel.: 228 966 985 0.

7. Übermittlung in ein Drittland 
Es findet keine Übermittlung von personenbezogenen Daten in ein Drittland statt.


9. Dauer der Speicherung
Wir verarbeiten ihre personenbezogenen Daten bis zu ihrem Widerruf oder bis zu zehn Jahre nach einem Programmende.


10. Ihre Rechte
Sie haben gegenüber dem Verantwortlichen folgende Rechte hinsichtlich der Sie betreffenden personenbezogenen Daten:

  • Recht auf Auskunft, Art. 15 DSGVO
    Mit dem Recht auf Auskunft erhält der Betroffene eine umfassende Einsicht in die ihn angehenden Daten und einige andere wichtige Kriterien wie beispielsweise die Verarbeitungszwecke oder die Dauer der Speicherung. Es gelten die in § 34 BDSG geregelten Ausnahmen von diesem Recht.
  • Recht auf Berichtigung, Art. 16 DSGVO
    Das Recht auf Berichtigung beinhaltet die Möglichkeit für den Betroffenen, unrichtige oder unvollständige ihn angehende personenbezogene Daten korrigieren zu lassen.
  • Recht auf Löschung, Art. 17 DSGVO
    Das Recht auf Löschung beinhaltet die Möglichkeit für den Betroffenen, Daten beim Verantwortlichen löschen zu lassen. Dies ist allerdings nur dann möglich, wenn die ihn angehenden personenbezogenen Daten nicht mehr notwendig sind, rechtswidrig verarbeitet werden oder eine diesbezügliche Einwilligung widerrufen wurde. Es gelten die in § 35 BDSG geregelten Ausnahmen von diesem Recht.
  • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, Art. 18 DSGVO
    Das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung beinhaltet die Möglichkeit für den Betroffenen, eine weitere Verarbeitung der ihn angehenden personenbezogenen Daten vorerst zu verhindern. Eine Einschränkung tritt vor allem in der Prüfungsphase anderer Rechtewahrnehmungen durch den Betroffenen ein.
  • Recht auf Datenübertragbarkeit, Art. 20 DSGVO
    Das Recht auf Datenübertragbarkeit beinhaltet die Möglichkeit für den Betroffenen, die ihn angehenden personenbezogenen Daten in einem gängigen, maschinenlesbaren Format vom Verantwortlichen zu erhalten, um sie ggf. an einen anderen Verantwortlichen weiterleiten zu lassen. Gemäß Art. 20 Abs. 3 Satz 2 DSGVO steht dieses Recht aber dann nicht zur Verfügung, wenn die Datenverarbeitung der Wahrnehmung öffentlicher Aufgaben dient.
  • Recht auf Widerruf der Einwilligung, Art.7 Abs.3 DSGVO
    Soweit die Verarbeitung der personenbezogenen Daten auf Grundlage einer Einwilligung erfolgt, kann der Betroffene diese jederzeit für den entsprechenden Zweck widerrufen. Die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung aufgrund der getätigten Einwilligung bleibt bis zum Eingang des Widerrufs unberührt.
  • Recht auf Widerspruch gegen die Erhebung, Verarbeitung und bzw. oder Nutzung, Art. 21 DSGVO
    Das Recht auf Widerspruch beinhaltet die Möglichkeit, für Betroffene, in einer besonderen Situation der weiteren Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten zu widersprechen, soweit diese durch die Wahrnehmung öffentlicher Aufgaben oder öffentlicher sowie privater Interessen rechtfertigt ist. Es gelten die in § 36 BDSG geregelten Ausnahmen von diesem Recht.

Zur Ausübung der vorgenannten Rechte können Sie sich schriftlich an die unter Ziffer 1 und 2 genannten Stellen wenden.


12. Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde

Es ist möglich, sich bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu beschweren. Zuständig für das Angebot ist folgende Stelle:

Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit

Alt-Moabit 59-61
10555 Berlin


13. Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling 

Es findet keine automatisierte Entscheidungsfindung und kein Profiling statt.

Sie müssen unserer Datenschutzerklärung zustimmen, wenn Sie sich für diese Veranstaltung registrieren möchten.