Info

Sehr geehrte Wandelgestalterinnen und Wandelgestalter,

wir freuen uns sehr, Sie zum vierten Saarpfalz-Gipfel zu begrüßen und Sie herzlich willkommen zu heißen.

Auch dieses Jahr dient die Veranstaltung dazu, mit Ihnen darüber ins zu Gespräch kommen, welche Maßnahmen der Saarpfalz-Kreis bisher unter dem Dach des Demographiepaktes gemeinsam mit seinen Städten und Gemeinden zur Gestaltung des demographischen Wandels umgesetzt hat und welche Schritte wir noch gemeinsam gehen möchten.

Am Vormittag möchten wir Ihnen engagierte Menschen und ihre Ideen aus dem Saarpfalz-Kreis und der näheren Umgebung vorstellen und miteinander ins Gespräch kommen. Für den Nachmittag konnten mit Prof. Heribert Prantl, Dr. Wolfgang Gründinger, Rudolf Kast und Dr. Felix Rösel hochkarätige Referenten gewonnen werden.

Das gesamte Programm finden Sie als pdf unter:  Programm des Saarpfalz-Gipfels 2019


Wir sind gespannt auf Ihre Beiträge und Anregungen. Diese sind wichtige Impulse und Ansatzpunkte, um unter dem Dach des Demographiepaktes weiterhin gemeinsam und konkret für gute Lebensbedingungen in unseren Städten, Gemeinden und Dörfern zu arbeiten.


Denn, um es mit den Worten von Willi Graf zu sagen:

„Jeder Einzelne trägt die ganze Verantwortung“.


Geben Sie die Einladung gerne weiter, weisen Sie ihre Bekannten und Freunde auf die Veranstaltung hin und teilen Sie den link in ihren sozialen Netzwerken.

Zur Anmeldung geht es am Ende dieser Seite.


Prof. Dr. Heribert Prantl ist einer der bekanntesten, streitbarsten und wortgewaltigsten deutschen Journalisten. Er war Mitglied der Chefredaktion der Süddeutschen Zeitung, Leiter des Ressorts Innenpolitik und des Ressorts Meinung. Er wurde unter anderem mit dem Geschwister-Scholl-Preis, dem Kurt-Tucholsky-Preis und dem Erich-Fromm-Preis ausgezeichnet. Seit März 2019 ist er Kolumnist und Autor der SZ. Vor seiner Karriere als Journalist war er Rechtsanwalt, Staatsanwalt und Richter. In seinem Buch "Gebrauchsanleitung für Populisten" argumentiert er gegen den populistischen Extremismus. Er will ihn mit demokratischem Populismus bekämpfen – einem Populismus, der nicht die niederen Instinkte bedient, sondern mit Vernunft und demokratischer Leidenschaft begeistert. Darüber wird er reden.


Dr. Wolfgang Gründinger ist Autor des Buches „Alte Säcke Politik“ und Botschafter der Stiftung Generationengerechtigkeit. Er wird über die Auswirkungen des demographischen Wandels auf politische Entscheidungen und die Herausforderungen an die Strukturen der politischen Willensbildung sprechen. Die Entwicklungen im politischen Umgang miteinander und die Verbrechen der letzten Jahre bereiten ihm Sorge: "Auf dem rechten Auge ist der Staatsapparat blind. Die Nazis bedrohen unsere Freiheit, unser Leben. Und wir schauen zu, als ob nichts wäre. Ich habe Angst. Angst um Deutschland."

„Dafür, dass Wolfgang Gründinger einer gegen 20 Millionen ist, ist seine Laune nicht mal schlecht. Und dafür,   dass er kaum Geld hat, um sich Gehör zu verschaffen, erst recht. (…) Ehrenamtlich, ohne Mitarbeiter oder Schaltzentrale, vertritt er die Interessen der Jugend gegenüber den 20 Millionen Rentnern, gegen die hierzulande niemand Politik machen möchte.“Wirtschaftswoche

                                                

Dr. Felix Rösel ist Mitarbeiter am Ifo Institut Dresden, er beschäftigte sich intensiv mit der Frage, was bringen kommunale Gebietsreformen? Er wird zur Bedeutung regionaler Identität für das Engagement sprechen und Ergebnisse durchgeführter Gebietszusammenlegungen vorstellen.

"Die Zusammenlegung von Landkreisen in Sachsen vor genau zehn Jahren hat mittelfristig weder Einsparungen noch eine gemeinsame Identität hervorgebracht jedoch lassen sich negative Auswirkungen auf die Beteiligung an Wahlen und das Engagement auf lokaler Ebene feststellen".


Der Geschäftsführer der Personalmanufaktur Rudolf Kast beschäftigt sich seit Jahren mit der Gestaltung des demographischen Wandels sowie der Rolle, den Aufgaben und der Organisation des Human Resources Managements und des Wertbeitrags des Personalmanagements für das Unternehmen. Der Vorstandsvorsitzende des Demographie-Netzwerks (ddn) setzt sich insbesondere  für die Praxis des lebenslangen und lebensphasenorientierten Lernens und zukunftsorientierte Vergütungs-und Altersvorsorgemodelle ein. Der Träger des Bundesverdienstkreuzes ist Mitglied des Fachbeirats der Zeitschriften Personalwirtschaft und Health@work und von 2012 bis 2019 Themenbotschafter der INQA-Initiative des Bundesarbeitsministeriums.


Margaret Heckel ist die Moderatorin der Veranstaltung und begleitet uns durch den Tag. Sie arbeitet heute als freie Autorin sowie Moderatorin und berät Unternehmen zum Umgang mit dem demographischen Wandel. Eines ihrer neuen Themenfelder sind die Auswirkungen von neuen Formen der Arbeit auf Unternehmen und Beschäftigte. Als Expertin für Themen unterschiedlicher Felder von Wirtschaft und Politik tritt Heckel immer wieder in Fernsehbeiträgen auf. Zuvor war sie Politikchefin der „Welt“, der „Welt am Sonntag“ und der „Berliner Morgenpost“. Außerdem leitete sie das Politikressort der „Financial Times Deutschland“ und berichtete für die „Wirtschaftswoche“ aus Leipzig, Berlin und Moskau. Margaret Heckel hat mehrere Bücher geschrieben, unter anderem „So regiert die Kanzlerin“.

Zum Anhören: In ihrem neuen podcast „Leben für Fortgeschrittene“ bespricht Frau Heckel jeden Montag aktuelle Themen mit Menschen, die Erfahrung in der Gestaltung von Wandlungsprozessen haben: https://margaretheckel.de/podcast/


Zur Anmeldung »