Anmeldung beendet

Grundlagen der Bindungstheorie

Das Bindungsverhalten der Kinder sowie die feinfühlige Beantwortung durch die pädagogische Fachkraft beeinflussen in besonderem Maße die Arbeit und den Alltag in der Kindertageseinrichtung. Welche Bedeutung haben beispielsweise bisherige Bindungserfahrungen der Kinder für die Eingewöhnung, aber auch für die gesamte Zeit in der Kita? Welche Bedeutung haben Beziehungserfahrungen der Kinder mit der Gruppe und den Fachkräften für ihre Entwicklung? Welche Rolle spielen die Bindungserfahrungen der Fachkräfte für ihre pädagogische Haltung sowie für ihre Arbeit mit den ihnen anvertrauten Kindern? Welchen Einfluss haben bindungstheoretische Erkenntnisse auf die Zusammenarbeit mit Eltern?
Das Seminar bietet einen Überblick über die wichtigsten Grundlagen und Erkenntnisse der Bindungstheorie und deren Relevanz für den pädagogischen Alltag in der Kindertagesstätte. Auch sollen Konsequenzen für frühkindliche Förderung aus bindungstheoretischer Sicht, vor allem für den U3-Bereich, betrachtet werden. Dabei werden insbesondere der Zusammenhang von Bindungssystem, Exploration und der kindlichen Entwicklung bearbeitet. Anhand von Beispielen und Praxiserfahrungen sollen diese auf die pädagogische Praxis der Fachkräfte übertragen werden.


Seminarleitung: Katharina Ochsenhirt, Erziehungswissenschaftlerin B.A., Counsellor M.A. und LAG-Fachberaterin

Termin: 20.05.2022, 9:00-16:00 Uhr

Ort: LAG Seminarzentrum NeueRäume

Teilnehmer

Ticket auswählen

Sonstiges

Lesen Sie bitte hier die Anmeldebedingungen der LAG bzw. der VHS.

Sie müssen unserer Datenschutzerklärung zustimmen, wenn Sie sich für diese Veranstaltung registrieren möchten.

Anmeldung

Captcha
Code eingeben:

Die Anmeldung für diese Veranstaltung ist leider beendet.